Abo
  • Services:

Age of Empires als Online-Spiel?

Microsoft-Studio Ensemble auf Blizzards Spuren

Microsofts Entwicklerteam Ensemble Studios tat sich bisher vor allem durch seine Echtzeitstrategiespiele "Age of Empires" und "Age of Mythology" hervor. Nun scheint man Blizzard nacheifern zu wollen, indem man ebenfalls ein Onlinespiel für massig viel Teilnehmer entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch ist nicht bekannt, ob es um ein Online-Rollenspiel oder um ein Online-Strategiespiel und ob es eher um historische oder phantasievolle Welten geht. Im Moment existiert bei Ensemble Studios nur eine Stellenanzeige für einen "Senior Server Programmer", der schon Erfahrung mit dem Aufbau und Marktstart eines existierenden Massively Multiplayer Online Game (MMOG) mitbringen muss. Dabei geht es dem Microsoft-Entwicklerstudio um einen Experten, der eine komplette Server-Struktur aufbaut, testet und wartet.

Blizzard hat mit dem ungemein erfolgreichen World of Warcraft seine zuvor nur aus der Warcraft-Strategiespielserie bekannte Welt in Form eines Online-Rollenspiels umgesetzt und konnte damit auch viele Genre-Neulinge für das Spiel interessieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

dudu 31. Jul 2005

Die-Aerztin20 14. Jul 2005

Bibabuzzelmann 14. Jul 2005

Stimmt es, dass wenn man in Amerika nen Stecker zieht, unser Internet ausgeht ? *g

SirDudenhoff 12. Jul 2005

Weder noch.... einfach etwas sehr sehr grausames, das Leuten mit etwas Sprachgefühl die...

DarfJaWohlNicht... 12. Jul 2005

Zu gut deutsch: es gibt eine Stellenanzeige, niemand weiß etwas und Golem macht eine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /