Abo
  • Services:

Freeware macht Bluetooth-Handy fit für Skype-Nutzung

Erst Zweit-Handy mit separatem Mobilfunkvertrag macht Skype mobil

Mit EpyxMobile steht ab sofort eine Handy-Freeware bereit, die ein Bluetooth-kompatibles Mobiltelefon zu einem Skype-Telefon macht, um so via Bluetooth-Verbindung über die Internettelefonie-Software Skype zu telefonieren. Verwendet man zusätzlich ein zweites Mobiltelefon mit separatem Mobilfunkvertrag, kann Skype mit Hilfe der Software auch unterwegs ohne PC oder Laptop verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kostenlose Version der Software EpyxMobile erlaubt das Anrufen von Skype-Nummern, wozu auch die kostenpflichtigen SkypeOut-Nummern gehören. Eingehende Anrufe kann man damit nicht annehmen, weil dies nur die kostenpflichtige Pro- und Net-Variante der Software erlaubt. Da sich die Software derzeit noch im Beta-Stadium befindet, können die Fähigkeiten der Pro- und Net-Version 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Dazu muss man allerdings einen entsprechenden Lizenzschlüssel unter Angabe von Name, E-Mail-Adresse und Skype-Name anfordern.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Damit das eigene Bluetooth-Handy für Skype-Telefonate genutzt werden kann, muss somit eine Bluetooth-Verbindung zu dem Internet-PC bestehen, auf dem der Skype-Client läuft. Die Skype-Funktionen des Handys beschränken sich durch die Software also auf die Nutzung in Verbindung mit einem PC oder Laptop samt schneller Internetverbindung. Erst bei Einsatz eines zweiten Mobiltelefons samt separatem Mobilfunkvertrag lässt sich die Skype-Funktion auch unabhängig von Laptop oder PC verwenden.

Dazu wird ein Bluetooth-Handy mit dem Bluetooth-fähigen Internet-PC verbunden, der über eine Internetverbindung bei Skype angemeldet ist. Über die Software EpyxMobile kann dieses Handy nun von einer beliebigen anderen Rufnummer aus angerufen werden, um so Anrufe via Skype vorzunehmen. Um die Kosten für diese Funktion in Grenzen zu halten, auch wenn intensiv von dieser Option Gebrauch gemacht wird, ist allerdings eine Flatrate-ähnliche Option notwendig, weil die Gebühren für die Handy-Telefonate den Preisvorteil von Skype ansonsten schnell wieder zunichte machen.

Während es in Deutschland kaum entsprechende Mobilfunktarife gibt, die ein solches Prozedere interessant machen, stehen in anderen Ländern wie etwa den USA entsprechende Angebote bereit. Neben der Möglichkeit, mit einer Pauschalgebühr alle Handy-Telefonate abzudecken, stehen auch Optionen bereit, die zumindest alle Anrufe an bestimmte Rufnummern umfassen, so dass dafür keine weiteren Kosten anfallen.

Für die Pro-Version von EpyxMobile sind zwei verschiedene Gebührenmodelle geplant. Neben einem Abo-Modell mit einer Laufzeit von sechs oder zwölf Monaten wird auch eine zeitlich nicht beschränkte Lizenz angeboten. Über die entsprechenden Kosten schweigt sich der Anbieter aber derzeit noch aus. Außerdem wird eine Net-Lizenz unter den gleichen Bedingungen angeboten, die Anrufe zu anderen EpyxMobile-Nutzern erlaubt und dazu nur Ortsgespräche berechnet. Auch für diese Option ist die Höhe der entsprechenden Gebühren noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)

anth 07. Jan 2007

Ich kann dazu nur sagen: funktioniert nicht! Zumindest auf einem Nokia 3650

MarioBerg 17. Sep 2005

Hallo ich hab dazu ein Konzept, wie man günstig entweder festnetz oder Handy...

Lars 15. Jul 2005

Hattest Du etwa erwartet, dass es mal solch eine Software auch für den MAC gibt ? Ich...

Qm 12. Jul 2005

Wundert mich, dass hier nur die USA erwähnt werden. In Österreich gibts doch auch Tarife...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /