• IT-Karriere:
  • Services:

Pariah-Publisher am Ende

Hip Interactive meldet Insolvenz an

Nach gescheiterten Verhandlungen um eine zwischenzeitliche finanzielle Entlastung musste der in finanzielle Nöte geratene kanadische Publisher Hip Interactive Insolvenz anmelden. Über Hip Interactive erschien etwa im Mai 2005 der von Digital Extremes entwickelte Shooter Pariah, in den der Publisher viel Hoffnung steckte, der aber die Presse weniger begeisterte.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen teilte am 11. Juli 2005 mit, seinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen zu können, meldete in Kanada Insolvenz an und erhielt die Ernst & Young Inc. als Insolvenzverwalter zugeteilt. Zwar würde das Geschäft bis auf weiteres fortgeführt, letztlich geht man bei Hip Interactive aber laut Pressemitteilung von einer Auflösung des Unternehmens aus.

Mit der Ernennung des Insolvenzverwalters hat die Unternehmensführung ihren Hut genommen. Hip Interactive gehört eigenen Angaben zufolge zu den fünf größten nordamerikanischen Anbietern von PC- und Videospielen sowie Zubehör.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Smoke Screen 17. Jul 2005

Doom 3 hat mich nach ner halben Stunde ziemlich abgetörnt. Hab mich aber dann doch noch...

m00n 12. Jul 2005

Pariah war auch sowas von langweilig


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
    •  /