Abo
  • Services:

Roadmap: Intels neue Desktop-Architektur kommt 2006

"Conroe" soll mit bis zu 4 MByte Cache im zweiten Halbjahr 2006 erscheinen

Aus einer internen Intel-Roadmap geht hervor, dass Intel massiv an der Fertigstellung des Pentium-4-Nachfolgers arbeitet. Dem Papier zufolge soll der neue Desktop-Prozessor mit Codenamen "Conroe" im zweiten Halbjahr 2006 auf den Markt kommen - und zwar mit bis zu 4 MByte L2-Cache.

Artikel veröffentlicht am ,

In ihren "Roadmaps" informieren die Halbleiterhersteller ihre direkten Kunden, also Komponenten- und PC-Hersteller, frühzeitig über neue Produkte und Trends. Diese vertraulichen Papiere gelangen aber immer wieder an die Öffentlichkeit. Die darin enthaltenen Informationen, insbesondere zukünftige Preise, können sich beim Vollzug von Preisänderungen aber noch geringfügig ändern - ebenso wie die genauen Termine für neue Produkte.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Das gilt auch für den Starttermin von Intels "Conroe". Der aktuellen Roadmap zufolge, die Golem.de vorliegt, soll Conroe jedoch in der zweiten Jahreshälfte 2006 auf den Markt kommen. Der Termin dürfte eher Mitte als Ende des Jahres angesiedelt werden, damit Intel noch vom Jahresendgeschäft profitieren kann.

Über die Architektur von Conroe, der auch ein Server-Gegenstück ("Woodcrest") und eine Mobilvariante ("Merom") erhalten soll, sind noch kaum Details bekannt. Intels früherer Chief Technology Officer, Pat Gelsinger, verriet im Interview mit Golem.de nur, dass er eher dem Pentium III als der Netburst-Architektur des Pentium 4 ähneln wird. So soll Conroe eine kürzere Pipeline als die Netburst-Prozessoren erhalten. Dass Intel massiv auf Dual- und Multi-Cores setzt, hatte das Unternehmen mehrfach bekräftigt. Pat Gelsinger meinte dazu noch im Mai 2005: "Der Wechsel zu parallelen Rechnern steht für uns außer Frage. Wir gehen da nicht zurück. Es wird mehr als zwei Kerne und mehr als vier Kerne geben."

Getreu Intels Salami-Taktik, bei der neue Architekturen teils über Jahre hinweg scheibchenweise enthüllt werden, ist jedoch schon im Rahmen des Ende August 2005 in San Francisco stattfindenden "IDF Fall 2005" mit Details zu Conroe zu rechnen. Aus der Roadmap geht aber schon heute hervor, dass Conroe in Versionen mit 2 und 4 MByte L2-Cache erscheinen wird. Zudem wird er zunächst als Dual-Core-Version erscheinen und in 65 Nanometer Stukturbreite gefertigt werden.

Der neue Chipsatz für Conroe hört auf den Namen "Broadwater", ist mit Gigabit-Ethernet ausgestattet und soll eine neue Version von Intels "Active Management Technology" enthalten, die Intel bereits demonstriert hatte.

Zeitgleich mit der neuen Architektur plant Intel der Roadmap zufolge weitere Versionen des aktuellen Pentium D, der mit zwei Netburst-Kernen bestückt ist. Eine 900er-Serie, die das Papier ausweist, dürfte höhere Takte und mehr Cache bringen, sie ist ebenfalls für das zweite Halbjahr 2006 geplant. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

neo 12. Jul 2005

( Ja klar, Wenn die einen Riegel ein baust auf dem Duplo Steht dann hast du de längste...

m0kkvi3h 12. Jul 2005

auf der stelle treten, einfallslosigkeit, in der sackgasse geendet... der einzige...

das_fert 11. Jul 2005

das wären aus dem kopf?

sören 11. Jul 2005

den kannst du nur als ram-cache verwenden, wenn du selbst programmierst. ansonsten ist...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /