• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Destroy All Humans - Witziger Sci-Fi-Thrash

Ungewöhnlicher Action-Titel von THQ

Hand aufs Herz: Wer hat sich nicht schon mal gewünscht, dass in Science-Fiction-Filmen am Ende nicht strahlende Helden wie Tom Cruise, Will Smith oder Bruce Willis die Erde retten, sondern stattdessen die Außerirdischen den Sieg davontragen? Eben. Destroy All Humans gibt einem jetzt die Möglichkeit dazu, endlich auch mal die grünen (respektive grauen) Männchen zu ihrem Recht kommen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Destroy all Humans (PS2/Xbox)
Destroy all Humans (PS2/Xbox)
Von Beginn an lässt Destroy All Humans keinen Zweifel daran, dass hier der Humor im Mittelpunkt steht - angefangen beim Intro-Nachrichtensprecher in Schwarz-Weiß über die bizarre Hintergrundgeschichte bis hin zu den klischeehaft einem 50er-Jahre-US-Serienidyll entstammenden Menschen: Hier atmet alles den Geist solcher Scifi-Komödien wie Mars Attacks. In der Rolle des kleinen Außeriridischen Crypto reist man mit seiner Untertasse auf die Erde, um wertvolle DNS einzusammeln - der eigenen Rasse droht sonst nämlich die Degenerierung und so dann früher oder später die Auslöschung. Da die Erdenbewohner ihre DNS naturgemäß aber nicht freiwillig hergeben, muss eben ein bisschen nachgeholfen werden: Zuerst wird die Bevölkerung angegriffen, erledigt und dann - per simplen Knopfdruck - ihr Gehirnstamm aus dem Kopf extrahiert. Klingt eklig, sieht aber sehr unterhaltsam aus - wie so vieles in diesem Spiel.

Inhalt:
  1. Spieletest: Destroy All Humans - Witziger Sci-Fi-Thrash
  2. Spieletest: Destroy All Humans - Witziger Sci-Fi-Thrash

Screenshot #1 (Xbox)
Screenshot #1 (Xbox)
Auch wenn man als Alien natürlich mit schicken Waffen wie einer Laserkanone ausgerüstet ist, gestaltet sich der DNS-Klau oft ganz schön anstrengend - gerade Farmbesitzer oder Polizisten greifen auch schon mal zur Schrotflinte und bescheren dem eigenen Energieschild so schmerzliche Schäden. Gut, dass Extras wie etwa Anal-Sonden zur Verteidigung bereitstehen - hat man die dem Angreifer in den Allerwertesten gejagt, ist er mehr damit beschäftigt, sein Hinterteil festzuhalten als dem armen Alien eins überzubraten.

Screenshot #2 (Xbox)
Screenshot #2 (Xbox)
Crypto kann aber noch mehr - etwa Objekte und Personen scannen und ihre Gedanken lesen. Lesenswerte Dialoge gibt es haufenweise, aber auch die weniger ausführlichen (etwa die "Muh"-Gehinrströme einer Kuh) sind recht witzig. Toll ist auch die Telekinese: Per simplen Knopfdruck lässt sich so einiges in die Luft heben und dann wild in der Gegend umherschleudern.

Rücken die Menschen in Scharen an, kann unser kleines Alien das Ganze nicht mehr mit Handfeuerwaffen lösen - da empfiehlt es sich dann, im eigenen Ufo Platz zu nehmen und von dort aus Angst und Zerstörung zu säen; praktisch alle Szenarien sind zerstörbar und hinterlassen beim Beschuss nette Explosionen und Brandkrater.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Destroy All Humans - Witziger Sci-Fi-Thrash 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 19,99
  3. (-74%) 15,50€

Bibabuzzelmann 13. Jul 2005

Ja, ich konnte nicht, mein Internet war lahmgelegt *g Aber nen schönen Namen hast du...

the_spacewürm 12. Jul 2005

Wenn man keine Ahnung hat...

Stefan Steinecke 11. Jul 2005

Wie würdest du dein vorliegendes Posting charakterisieren?

Tropper 11. Jul 2005

Wie kommst du bei XBox auf .NET?

Tilman Baumann 11. Jul 2005

Jo, solange ich nicht auf den naechsten Savepoint warten muss sondern einfach nur die...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    •  /