Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Destroy All Humans - Witziger Sci-Fi-Thrash

Screenshot #3 (Xbox)
Screenshot #3 (Xbox)
Da sich trotz der vielfältigen Optionen die alleinige Action auf Dauer wahrscheinlich etwas monoton gestaltet hätte, haben die Entwickler zusätzlich eine ganze Reihe witziger Missionen eingebaut. Da geht es dann unter anderem darum, einen Showmaster zu entführen, um so dann Einfluss auf das amerikanische TV-Publikum nehmen zu können. Später kann Crypto dann auch ins Menschenkostüm schlüpfen - unterhaltsame Szenen sind da programmiert, zumal neben den anfänglichen Land- und Stadtszenarien unter anderem auch Alien-Forschungsstationen aufgesucht werden müssen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, München
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Screenshot #4 (Xbox)
Screenshot #4 (Xbox)
Zu kritisieren gibt es an Destroy All Humans nicht viel: Der Bildaufbau der - ansonsten recht hübschen - Grafik ist manchmal etwas behäbig; Einsteiger werden sich zudem über die etwas missglückte Speicheroption ärgern - Savepoints gibt es definitiv zu wenige, stirbt man in einem unglücklichen Moment, muss die komplette Mission neu begonnen werden. Ansonsten stimmt hier aber nicht nur das Gameplay, sondern auch die Verpackung - Sprachausgabe, Sounds und Charakter-Design sind allesamt liebevoll und schlüssig gelöst.

Destroy All Humans ist für die PlayStation 2 und die Xbox erhältlich. Die USK-Freigabe liegt bei 16 Jahren.

Fazit:
Es wäre THQ zu wünschen, dass sie mit Destroy All Humans einen absoluten Verkaufserfolg landen - das Spiel hebt sich wohltuend vom Action-Einerlei ab und wartet neben vielen Überraschungen mit grandiosem Humor und unzähligen skurrilen Szenen auf. Wer Filme wie Mars Attacks liebt, braucht dieses Spiel!

 Spieletest: Destroy All Humans - Witziger Sci-Fi-Thrash
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 469,00€
  3. 245,90€ + Versand
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

Bibabuzzelmann 13. Jul 2005

Ja, ich konnte nicht, mein Internet war lahmgelegt *g Aber nen schönen Namen hast du...

the_spacewürm 12. Jul 2005

Wenn man keine Ahnung hat...

Stefan Steinecke 11. Jul 2005

Wie würdest du dein vorliegendes Posting charakterisieren?

Tropper 11. Jul 2005

Wie kommst du bei XBox auf .NET?

Tilman Baumann 11. Jul 2005

Jo, solange ich nicht auf den naechsten Savepoint warten muss sondern einfach nur die...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /