• IT-Karriere:
  • Services:

Stiftung übernimmt Ubuntu

Mark Shuttleworth stellt 10 Millionen US-Dollar Gründungskapital

Canonical und der Unternehmensgründer Mark Shuttleworth, die hinter der Debian-basierten Linux-Distribution Ubuntu stehen, haben jetzt eine Stiftung gegründet, die sich künftig um die Distribution kümmert und deren Entwickler anstellen soll. Dazu wurde die "Ubuntu Foundation" mit einem Startkapital von 10 Millionen US-Dollar ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Stiftung übernimmt die Domain ubuntu.com und die Kern-Entwickler von Ubuntu. Sie soll sicherstellen, dass die Distribution auf Dauer Bestand hat. Als erster Schritt wurde Ubuntu 6.04 angekündigt. Die neue Version soll, wie die Versionsnummer andeutet, im April 2006 erscheinen. Die Desktop-Version soll dann drei Jahre, die Server-Variante fünf Jahre unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Der so verlängerte Support soll weiterhin kostenlos angeboten werden, gilt aber nur für bestimmte Ubuntu-Versionen. Für normale Releases, die alle sechs Monate erscheinen, gilt weiterhin eine Support-Zusage von 18 Monaten, in denen wichtige Updates kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Gegründet wurde die Stiftung am 1. Juli 2005, das Gründungskapital liegt bei 10 Millionen US-Dollar und wurde von dem Internetmillionär Mark Shuttleworth gestiftet. Der Gründer von Thawte will damit den nicht kommerziellen Ansatz von Ubuntu unterstreichen. Geleitet wird die Stiftung vom Ubuntu Community Council, dem derzeit Benjamin Mako Hill, Colin Watson, James Troup und Mark Shuttleworth als Vorsitzender angehören.

Mit dem verlängerten Support will Ubuntu auch weitere Firmen für die Distribution gewinnen, die auf Basis von Ubuntu eigene Distributionen oder Produkte anbieten wollen. Auch Shuttleworths Firma Canonical zählt dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. gratis
  3. 21,99€

RipClawRipClaw 21. Sep 2006

vxchjgch

NoFelet 03. Sep 2005

Hallo, wer sich für Ubuntu Linux interessiert, sollte mal auf http://www.ubuntux.org...

NoFelet 03. Sep 2005

in der Tat hat Ubuntu seine Vorteile und mausert sich immer mehr zum Linux Desktop...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /