Abo
  • Services:

TextMaker öffnet OpenOffice.org- und OpenDocument-Dokumente

Beta-Version von TextMaker 2005 mit verbessertem Im- und Export für Word-Dateien

SoftMaker bietet ab sofort eine Beta-Version der Textverarbeitung TextMaker 2005 für Windows an, die nun als wesentliche Neuerung auch Dokumente der Formate OpenOffice.org sowie OpenDocument öffnen kann. Außerdem wurde der Word-Import-Filter überarbeitet und soll mit Word-Dokumenten nun besser klarkommen.

Artikel veröffentlicht am ,

TextMaker 2005
TextMaker 2005
Die SoftMaker-Entwickler haben bei der Arbeit an TextMaker 2005 besonderes Augenmerk darauf gerichtet, dass die Textverarbeitung vom Funktionsumfang her zu Word 2003 aufschließt. So soll das nun in TextMaker 2005 integrierte Zeichenprogramm kompatibel zu den AutoFormen der Microsoft-Software sein. Gleiches gilt für das TextArt-Modul, womit sich Schriftzüge dreidimensional verformen und anmalen lassen.

Inhalt:
  1. TextMaker öffnet OpenOffice.org- und OpenDocument-Dokumente
  2. TextMaker öffnet OpenOffice.org- und OpenDocument-Dokumente

TextMaker 2005
TextMaker 2005
TextMaker 2005 bietet auch einen Änderungen-verfolgen-Modus, der besonders dann zum Einsatz kommt, wenn mehrere Personen an einem Dokument arbeiten, um leicht Veränderungen am Dokument ausfindig zu machen. Auch dieser Modus ist nach Herstellerangaben kompatibel zu Word 2003, so dass eingefügte Änderungen sowohl in der Microsoft-Applikation als auch in TextMaker 2005 angesehen werden können. Auch an die Im- und Export-Funktionen für Word-Dokumente wurde Hand angelegt, so dass nun auch kennwortgeschützte Dokumente verarbeitet werden können.

TextMaker 2005
TextMaker 2005
Darüber hinaus gehören zu TextMaker 2005 als Neuerung Import-Filter, um die Dateiformate OpenOffice.org und OpenDocument zu lesen, womit alle wichtigen Office-Formate abgedeckt werden. Ferner bietet die Textverarbeitung eine Bibliographie-Funktion, Unicode-Unterstützung, stellt mehr Tabellenfunktionen bereit und beherrscht Querverweise, hierarchisch gegliederte nummerierte Listen sowie echten Kontursatz. Nach Herstellerangaben wurden für die neue Version ganze Programmmodule zum Teil umgeschrieben.

TextMaker öffnet OpenOffice.org- und OpenDocument-Dokumente 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€

Stefan Steinecke 10. Jul 2005

Ich habe häufiger erlebt, daß MS-Office MS-Office-Dateien nicht korrekt anzeigt. Der Mist...

thomas.kaufmann 08. Jul 2005

Mir hat es auch gefallen auch wunderte ich mich das man dort eine vernünftige Datenbank...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /