Abo
  • Services:

TextMaker öffnet OpenOffice.org- und OpenDocument-Dokumente

TextMaker 2005
TextMaker 2005
"Sie werden keine andere Textverarbeitung finden, die mit komplexen und umfangreichen Word-Dokumenten so gut umgehen kann wie der TextMaker 2005. Viele der Neuerungen im TextMaker 2005 wurden gezielt so entwickelt, dass sie sich nahtlos in eine ansonsten Word-dominierte Arbeitsumgebung einfügen", schwärmt SoftMaker-Chef Martin Kotulla.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Hamburg
  2. UNIQ GmbH, Holzwickede

TextMaker 2005
TextMaker 2005
Die Beta-Version von TextMaker 2005 für die Windows-Plattform bietet SoftMaker kostenlos unter anderem mit deutscher Bedienoberfläche zum Download an. Voraussichtlich im September 2005 soll die Final-Version der Software für Windows erscheinen. Dann wird man TextMaker 2005 zum Preis von 49,95 Euro erwerben können. Weitere Beta-Versionen der neuen Version sollen in Kürze für Linux und WindowsCE folgen.

Erster Eindruck:
TextMaker 2005
TextMaker 2005
Die Beta-Version von TextMaker 2005 macht schon einen recht fertigen Eindruck - Abstürze kamen bei unserem Kurztest nicht vor. Ein wenig schade ist nur, dass die Word-Importfunktion sich immer noch selbst in einfachen Dokumenten grobe Schnitzer erlaubt und fehlerhafte Darstellungen nicht nur bei Textumbrüchen, sondern auch mitten im Text verursacht.

Der Import von OpenOffice.org-Dokumenten funktioniert hingegen sehr gut - sogar aufwendig in sich verschachtelte Tabellenkonstruktionen wurden richtig dargestellt. Die aus OpenOffice.org bekannte PDF-Export-Funktion findet man leider auch in der aktuellen Version von TextMaker nicht.

 TextMaker öffnet OpenOffice.org- und OpenDocument-Dokumente
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Stefan Steinecke 10. Jul 2005

Ich habe häufiger erlebt, daß MS-Office MS-Office-Dateien nicht korrekt anzeigt. Der Mist...

thomas.kaufmann 08. Jul 2005

Mir hat es auch gefallen auch wunderte ich mich das man dort eine vernünftige Datenbank...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

      •  /