Plasma: KDE will den Desktop neu erfinden

KDE 4 soll mit neuem Desktop-Konzept aufwarten

Für KDE 4 haben sich die Entwickler der freien Desktop-Umgebung KDE viel vorgenommen. Im Rahmen des Projekts "Plasma" wollen sie den eigentlichen Desktop von Grund auf überarbeiten und mit alten Konzepten brechen, die seit der Einführung des Macintosh 1984 noch immer Bestand haben. Auch wenn die Ideen teilweise radikal klingen, für die Benutzer will man das Leben vor allem einfacher machen, ohne dass diese ihre Arbeitsweise grundlegend verändern müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die KDE-Entwickler wollen den Schritt hin zu KDE 4 nutzen, um ihren Desktop fundamental zu verändern, schließlich wird bis zum Erscheinen von KDE 4 noch einige Zeit vergehen. Erste Vorarbeiten für Plasma sollen aber schon in das zum Jahresende geplante KDE 3.5 einfließen, allerdings nur unter der Haube. Die bisher einzelnen Desktop-Komponenten Kicker (Panel), SuperKaramba (Widgets) und Kdesktop soll Plasma zusammenführen.

Plasma soll letztendlich aber sowohl Änderungen an der Oberfläche, d.h. im Aussehen des KDE-Desktops, bringen als auch in den zu Grunde liegenden Bibliotheken für Veränderungen und vor allem neue Möglichkeiten sorgen. So sollen im Rahmen von Plasma unter anderem auch die traditionellen Panel-Elemente optisch sowie das Erweiterungssystem in seiner Funktion überarbeitet werden.

Für den normalen KDE-Nutzer soll Plasma aber in erster Linie einen effizienten und ergonomischen Desktop darstellen, mit einer einfachen Konfiguration und bedacht gewählten Standardeinstellungen.

Wirklich große Änderungen erwarten aber die fundamentalen Desktop-Komponenten, die überprüft und ggf. neu designed werden sollen. Das schließt auch das "K Menu", den Dialog "Befehl ausführen" oder die Interaktion mit der Task-Leiste mit ein. Dabei wollen die KDE-Entwickler die in den letzten Jahren gesammelten Erfahrungen nutzen, um neue Ideen gezielt einzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Plasma: KDE will den Desktop neu erfinden 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Alexander aus... 03. Sep 2007

@Fred, @blah, @rascaldi: Soll Mehmed nach Kabul gehen, nur weil es blah passt? Und ist er...

Ch40s 26. Mär 2007

Nö, wieso sollten wir... bei uns ist wirklich alles besser! ;>

blah 19. Aug 2006

Diese frickler-GFX-Communities sind doch nur Alibi, damit der Anschein erweckt wird, das...

blah 19. Aug 2006

Sehe ich genauso. Der Standard-Benutzer ist doof. Aber der nutzt auch kein Linux. Ich...

bitchchecker 05. Jan 2006

doch gibts schon ! unter folgender URL findest ein Foto! Aber es zeigt nicht viel von den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /