Abo
  • Services:

Bericht: Was ATI für den Half-Life-2-Deal an Valve zahlte

The Inquirer will von insgesamt gezahlten 8 Millionen US-Dollar wissen

Der Inquirer will herausgefunden haben, wie viel ATI wirklich dafür gezahlt hat, den Radeon-9600- und Radeon-9800-Grafikkarten seiner Partner Half-Life-2-Gutscheine beilegen zu können. Alleine für den Deal habe ATI an Valve rund 2,4 Millionen US-Dollar gezahlt, heißt es ohne Nennung von Quellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Weitere 4,4 Millionen US-Dollar hätten ATI und Partner letztlich für die Pakete aus Grafikkarten und Half-Life 2 ausgegeben. Dazu seien seitens ATI noch einmal 1,2 Millionen US-Dollar in Marketing-Unterstützung für Half-Life 2 gekommen.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Hildesheim

Trotz der insgesamt rund 8 Millionen US-Dollar soll jedoch nicht nur Valve, sondern auch ATI selbst von der Partnerschaft profitiert haben. Noch nie zuvor hätten der kanadische Grafikchip-Hersteller und seine Partner so viele Mainstream-Grafikkarten verkauft, so der Inquirer. Selbst die lange Verspätung von Half-Life 2 habe die Kunden nicht davon abgehalten, die vielen mit den Gutscheinen bestückten Radeon-9600-XT- und Radeon-9800-XT-Karten zu kaufen.

ATI wollte den Bericht auf Nachfrage durch Golem.de nicht kommentieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 164,90€

Mr. X 15. Jul 2005

Nein - ATI stellt die GPU her, und andere verbauen diese GPU auf ihren Boards.

mumble 07. Jul 2005

EBEN!

Wolfgang Draxinger 07. Jul 2005

Die ATI Treiber waren Ende 2003 total verhunzt. Zum Beispiel die Stencil Buffer: Wenn man...

Stefan Steinecke 07. Jul 2005

So galt und gilt es in der Presse. Etwas peinlich, daß ATi da ja eine qualitativ neue...

mumble 07. Jul 2005

Ich auch :)


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /