• IT-Karriere:
  • Services:

SolidBurn soll auch mit unbekannten DVD-Medien zurechtkommen

Selbstlernende DVD-Schreibstrategien von Philips

Philips hat mit der Funktion "SolidBurn" eine Technik vorgestellt, mit der ein DVD-Brenner Medien selbst ausmessen kann und so auch diejenigen Datenträger optimal beschreiben kann, die nicht in der Firmware des Laufwerks aufgelistet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Ohne SolidBurn würde der Brenner bei einem ihm nicht bekannten DVD-Medium eine nicht optimale Schreibstrategie anwenden und so die Geschwindigkeit, aber auch die Zuverlässigkeit leiden, meint zumindest der Erfinder.

Stellenmarkt
  1. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  2. HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel

Die neue Technik soll es vor allem dem Laufwerkshersteller ermöglichen, Geräte auf den Markt zu bringen, die nicht ständig mit neuen Firmware-Updates versorgt werden müssen, nur weil es seit der Herstellung neue Medien auf dem Markt gibt, die bis dato unbekannt waren. Dem Anwender erspart man zudem natürlich das Updaten der Firmware.

Philips will SolidBurn zuerst in seine neuen DVD-Brenner DVDR1648 und DVDR1628 einbauen, die im August 2005 auf den Markt kommen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Burnerbabe 28. Okt 2005

Deswegen sind sie ja auch quasi Referenz mit dem 1640 gewesen ...,Inzwischen traue ich...

tomacco 09. Jul 2005

Es ist aber ein Unterschied ob 21 cent oder 55, wenn es um 1x Brände geht, die danach in...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
Clubhouse
Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

    •  /