Abo
  • Services:

Microsoft deaktiviert eigenes Java aus Sicherheitsgründen

Patch für Internet Explorer erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant

Nachdem seit dem vergangenen Wochenende Exploit-Code für eine Sicherheitslücke im Internet Explorer entdeckt wurde, bietet Microsoft nun eine Umgehung des Problems an, indem Redmonds Java Virtual Machine mit einem Update deaktiviert wird. Erst zu einem späteren Zeitpunkt will Microsoft für das Sicherheitsloch einen Patch anbieten, der dann voraussichtlich nicht gleich alle Java-Funktionen deaktiviert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck in Microsofts Java Virtual Machine im Zusammenspiel mit dem Internet Explorer wurde Ende vergangener Woche bekannt und seit dem Wochenende steht Exploit-Code zur Ausnutzung dieser Sicherheitsanfälligkeit im Internet bereit. Über einen Buffer Overflow in dem COM-Objekt javaprxy.dll können Angreifer beliebigen Programmcode auf einem fremden System mit den Rechten des angemeldeten Nutzers ausführen, um sich so eine umfassende Kontrolle über das System zu verschaffen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Nachdem Microsoft das Sicherheitsloch bereits bestätigt hatte, bietet das Unternehmen nun verschiedene Optionen an, mögliche Angriffe darüber zu umgehen. Updates für den Internet Explorer verändern die Registry so, dass das betreffende COM-Objekt nicht mehr zum Einsatz kommt. Die Updates findet man in Microsofts Security Advisory im Workaround-Bereich, wo auch Anweisungen zu finden sind, die Registry-Daten manuell zu verändern.

Darüber hinaus kann die Registrierung der javaprxy.dll rückgängig gemacht werden. Dazu gibt man über den Ausführen-Befehl im Windows-Startmenü "regsvr32 /u javaprxy.dll" ein, was dann ebenfalls die Java-Funktionen deaktiviert. Eine komplette Deinstallation der Redmondschen Java Virtual Machine ist hingegen nicht ohne weiteres möglich, weil das dafür zuständige Werkzeug von Microsoft nicht mehr offiziell zum Download angeboten wird, sondern nur noch direkt über den Microsoft-Support zu haben ist.

Microsoft will zu einem späteren, nicht genannten Zeitpunkt Sicherheits-Updates veröffentlichen, die dann den Fehler hoffentlich beheben, ohne dass man auf alle Java-Funktionen verzichten muss, sofern man Microsofts Java Virtual Machine verwendet. Womöglich wird Microsoft passende Patches für den Internet Explorer bereits am Patch-Day für den Juli 2005 veröffentlichen, der in der kommenden Woche ansteht. Unter Windows XP ab dem Service Pack 1a sowie unter Windows Server 2003 gehört die Java Virtual Machine von Microsoft nicht mehr zum Lieferumfang.

Wer statt Microsofts Java Virtual Machine etwa die Java-Version von Sun verwendet, ist fein raus, weil das jüngst entdeckte Sicherheitsloch im Internet Explorer eben nur mit der Java Virtual Machine aus Redmond auftritt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 13,49€
  3. 4,99€
  4. 14,95€

Stefan Steinecke 08. Jul 2005

Internet Exploder, Mediaplayer, ActiveX, Messenger, Outlook.

Flo 06. Jul 2005

mal sehen wie lang es Michael - alt noch bei Golem gibt ;-)

Saftnase 06. Jul 2005

Da war ich schneller und habe vorsorglich schonmal Linux draufgepackt... ;-) Aber Dein...

Bibabuzzelmann 06. Jul 2005

http://www.think-aboutit.com/EGYPT/ancient_aircraft.htm Da, die kannten meine Freunde...

(x) 06. Jul 2005

Oder über Google. ;)


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /