Abo
  • Services:

Neuer Chef bei Vodafone Deutschland

Friedrich Joussen übernimmt Amt von Jürgen von Kuczkowski

Zum 1. Oktober 2005 übernimmt Friedrich Joussen den Vorsitz der Geschäftsführung von Vodafone in Deutschland. Er wird Nachfolger von Jürgen von Kuczkowski und rückt damit auch in das Executive Committee der Vodafone Group als Deutschland-CEO mit auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Joussen ist seit 1990 bei D2 bzw. Vodafone im Mobilfunk tätig. Er ist derzeit stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung und als Chief Operating Officer (COO) für das gesamte operative Geschäft von Vodafone in Deutschland verantwortlich. Er habe in den 90er-Jahren den Erfolg von D2 maßgeblich mitgeprägt und sei einer der Architekten von "Vodafone live!", so Vodafone.

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe

Der diplomierte Elektrotechnik-Ingenieur Friedrich Joussen begann seine berufliche Karriere 1988 bei der Mannesmann AG. Im Anschluss daran wurde er 1990 Assistent der Geschäftsführung bei Mannesmann Mobilfunk, heute Vodafone D2 GmbH. In der Zeit von 1992 bis 1997 durchlief er verschiedene Stationen im Marketing und von 1997 bis 2000 war er Marketing-Geschäftsführer der Mannesmann Mobilfunk GmbH. Von 2001 bis 2003 leitete er bei der Vodafone Group den Bereich "Global Product Management", seit November 2003 ist er Chief Operating Officer (COO) und stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung bei Vodafone in Deutschland. Auf internationaler Ebene gehört er seit Anfang 2005 dem neuen "Integration and Operations Committee" an.

Friedrich Joussen wurde in Duisburg geboren, ist verheiratet und hat vier Kinder.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-88%) 2,49€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 19,99€

Outsider 06. Jul 2005

Schade, dass der Artikel darüber gar nichts verrät! Outsider


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /