Abo
  • Services:

Teac mit neuen Raumklang-Headsets (Update)

USB-Headsets mit Vibrationsfunktion

Drei neue Headsets von Teac versprechen dem Nutzer Raumklang und Vibrationseffekte. Die Kopfhörer HP-6D und HP-7D können über USB angeschlossen werden, während der HP-7D durch die mitgelieferte Software auf Wunsch die eigene Stimme verzerrt.

Artikel veröffentlicht am ,

Teacs neue 5.1-Headsets richten sich vorwiegend an Spieler. Sie verfügen alle über acht Lautsprecher mit einem Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hertz. Ebenso gehören ein Lautstärkeregler und ein bewegliches Mikrofon dazu.

Stellenmarkt
  1. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt
  2. Tomra Systems GmbH, Langenfeld

Das kleinste Headset, das HP-5, wird über Klinkenstecker angeschlossen und eignet sich somit auch für Anwendungen außerhalb des Computerbereichs. Die Stromversorgung übernehmen zwei AAA-Batterien. Zudem besitzt der HP-5 eine Bassvibrationsfunktion.

Teac HP-7D
Teac HP-7D
Die Headsets HP-6D und HP-7D werden an den USB-2.0-Port angeschlossen und über diesen auch mit Strom versorgt. Das HP-6D besitzt als einziges der neuen Headsets keine zusätzliche Vibrationsfunktion.

Die Magic-Voice-Software des HP-7D erlaubt es dem Nutzer, künstlich seine Stimme zu verstellen, eine insbesondere für Online-Rollenspiele interessante Funktion. Alle Modelle sollen sehr leicht sein und mit verstellbaren sowie gepolsterten Kopfhörerbügeln ausgestattet sein.

Der HP-5 ist bereits jetzt über den Online-Shop von Teac für rund 20,- Euro bestellbar und soll auch schon im Handel verfügbar sein. Auch der HP-6D soll bereits verfügbar sein und kostet etwa 30,- Euro. Der HP-7D wird laut Teac erst Anfang August 2005 für rund 70,- Euro folgen. [von Andreas Sebayang]

Nachtrag vom 6. Juli 2005 um 15:40 Uhr:
Entgegen obiger Beschreibung ist der HP-5 nicht in der Lage, Surround-Sound wiederzugeben. Die Presseunterlagen von Teac sprachen hier von einem Surround-fähigen Kopfhörer. Auf Nachfrage von Golem.de gab Teac an, dass der HP-5 lediglich ein Stereo-Kopfhörer mit Vibrationsfunktion ist. Wir bitten, die gemachte Falschaussage im Artikel zu entschuldigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Andreas Sebayang 06. Jul 2005

Hallo, Danke sehr für den Hinweis, das HP-5 ist tatsächlich kein Surround-Headset. Wir...

Itler2000 06. Jul 2005

Hab schon so ein Vibrierendes Headset daheim. Der einzige Sinn davon ist, dass einen die...

drmaniac 06. Jul 2005

Er soll im Herbst kommen http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=221943...

Felix Wewers 06. Jul 2005

Hab gerade auf der Teac HP auch nichts gefunden der HP-5 und HP-7D sind da.

dürüm 06. Jul 2005

ach mein gott, jeder zweite chinese hat inzwischen sowas im angebot.... und denkst du...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /