Abo
  • Services:

Sasser-Autor legt vor Gericht Geständnis ab

Erster Prozesstag verläuft wie erwartet

Der inzwischen 19-jährige Beschuldigte hat am heutigen 5. Juli 2005 vor dem Landgericht Verden sein schon bei der Polizei zu Protokoll gegebenes Geständnis wiederholt. Dies sagte eine Sprecherin des Gerichts in der Tagesschau.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits berichtet, wird seit heute gegen den Urheber der Wurm-Familien Sasser und Netsky verhandelt. Dem jungen Mann werden Datenveränderung, Computersabotage und Störung öffentlicher Betriebe vorgeworfen. Da der Beschuldigte während eines Teils des Tatzeitraums noch minderjährig war, findet die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

In der Mittagspause der Sitzung trat eine Sprecherin des Gerichts vor die Fernsehkameras und erklärte, der junge Mann sei "in vollem Umfang geständig". Er habe zugegeben, die Würmer sowohl programmiert als auch verbreitet zu haben. In einem Beitrag des ZDF-Mittagsmagazins äußerte sich auch sein derzeitiger Arbeitgeber, die Firma Securepoint. Demnach bereue der Sasser-Autor, der bei Securepoint derzeit eine Ausbildung zum Programmierer absolviert, seine Taten zutiefst. Der Wechsel des Wurm-Programmierers in die Security-Branche ist innerhalb der IT-Szene nicht unumstritten - das Unternehmen H+B EDV (AntiVir) hatte deswegen die Zusammenarbeit mit Securepoint beendet. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (lieferbar ab 1. April, versandkostenfrei)
  2. 99,00€ (zzgl. 1,99€ Versand)
  3. (u. a. Bis zu 33% Rabatt auf iPhone 6 Ersatzteile)
  4. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)

Stefan Steinecke 06. Jul 2005

Borderline-Syndrom. Thema hatten wir schon.

blah 06. Jul 2005

Tja, die Sicherheitslücke hat er aber nicht selbst gefunden und das wäre wirklich der...

Bibabuzzelmann 06. Jul 2005

Naja, waren ja doch 2... Der Mensch ist nur so lange Brav, bis er sich unbeobachtet...

Uni 05. Jul 2005

Oder?


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /