Abo
  • Services:

Microsoft zeigt CRM 3.0

Neue Version soll näher an Office und Outlook heranrücken

Microsoft gibt auf der TechoEd 2005 Europe eine Vorschau auf seine Software CRM 3.0 für Customer-Relationship-Management. Die Software soll Marketing-, Sales- und Service-Funktionen bieten, wobei das Interface Office und Outlook nachempfunden ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei verspricht der Softwarehersteller aus Redmond umfangreiche neue Konfigurations- und Personalisierungsfunktionen. Die Bedieung soll an Office und Outlook angelehnt sein. Dazu wurde der Outlook-Client sowie das Web-Interface der Software überarbeitet. Zudem sollen sich die CRM-Daten leicht in Excel übernehmen lassen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Neu dabei ist ein Modul zum automatischen Listen-Management sowie ein Scheduling-Modul, das bei der Planung größerer Aktionen helfen soll. Darüber hinaus will Microsoft die Software auch webbasiert im Rahmen eines Abo-Modells anbieten, wobei ein Wechsel auf eine stationäre Installation jederzeit möglich sein soll. Auch soll es eine spezielle Version für kleine Unternehmen geben. Diese Small Business Edition (SBE) ist zur Nutzung mit dem Windows Small Business Server 2003 Premium Edition (SBS 2003) ausgelegt und verspricht eine einfache Installation sowie Migration von Office und Outlook 2003 mit dem Business Contact Manager.

Microsoft CRM 3.0 soll Bestandskunden ab dem vierten Quartal 2005 angeboten werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 107,85€ + Versand
  3. 120,84€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /