"Schnelle" Gamer-Tastatur mit acht leuchtenden Tasten

Raptor und Cherry liefern "Raptor-Gaming K1"

Mit einer speziell entwickelten USB-Tastatur wollen Raptor Gaming und Cherry die Bedürfnisse von Spielefans befriedigen: Die "Raptor-Gaming K1" getaufte Tastatur soll sich durch auswechselbare Nachleucht-Tasten, individuelle Tastensperrung, einen kürzeren Anschlag und einen integrierten USB-1.1-Hub für Mäuse und Headsets auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Raptor-Gaming K1
Raptor-Gaming K1
Die Partner werben, dass vor allem Profi-Spieler an der schwarzen Raptor-Gaming K1 Gefallen finden werden. Bei den mit Goldkontakten versehenden Tasten sollen abgestimmte Spiralfedern einen sehr weichen und vor allem um rund 30 Prozent kürzeren Anschlag als die üblichen Tastaturen ermöglichen. Das Resultat soll ein Reaktionsvorteil mit gleichzeitig minimaler Ermüdung der Finger beim Spielen sein. Zudem ist die Gamer-Tastatur für eine Lebensdauer von 50 Millionen Tastenbetätigungen ausgelegt - normalerweise sollen Tastaturen 5 bis 20 Millionen Tastenanschläge verkraften.

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Im Lieferumfang sind acht phosphoreszierende Tasten erhältlich, die anstelle der normalen quadratischen Tasten genutzt werden können, aber nicht bedruckt sind. Durch das blendfreie Licht sollen die Tasten in abgedunkelten Räumen gut zu erkennen sein und - genügend vorherige Sonneneinstrahlung vorausgesetzt - bis zu zwölf Stunden nachleuchten. Durch die fehlenden aufgedruckten Buchstaben dürfte der Einsatz der Leuchttasten allerdings nur im Spiel interessant sein.

Raptor-Gaming K1
Raptor-Gaming K1
Durch eine "Cherry Full-N-Key-Roll-Over" getaufte Funktion soll das gleichzeitige Betätigen der Umschalt-, Steuerungs-, Alt- und Windows-Tasten sowie sechs zusätzlicher Shortcut-Tasten möglich sein, ohne dass dabei Informationen verloren gehen oder fehlinterpretiert werden. Ein "Geistertasteneffekt" tritt laut Raptor nicht auf. Der Anbieter verspricht zudem besonders kurze "Tasten-Scan-Zeiten" und eine "hohe Entprellsicherheit" für die schnelle und eindeutige Erkennung von Tastenbetätigungen.

Um unbeabsichtigte Aktionen zu vermeiden, lassen sich bis zu acht quadratische Tasten mittels der mitgelieferten Sperrstücke versehen und damit blockieren.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Raptor-Gaming K1 soll ab der zweiten Julihälfte zum Preis von 139,90 Euro in den Handel kommen. Als vorläufiger Exklusiv-Distributor für den Handel wurde Listan gewählt, Kunden sollen die Tastatur im Juli 2005 nur über Mindfactory bestellen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Johnny Cache 30. Jun 2006

Niemals, er versucht nur auszudrücken daß er gerade dabei ist zu lernen wie man eine Uhr...

Snark7 06. Jul 2005

Naja.... leute, die ihre Genitialien einsetzen dürfen, kaufen sich normalerweise...

Snark7 06. Jul 2005

Genau :) Als -nur mit der Maus- Linkshänder will ich mich auch garnichtmehr umgewöhnen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /