Abo
  • Services:

"Schnelle" Gamer-Tastatur mit acht leuchtenden Tasten

Raptor und Cherry liefern "Raptor-Gaming K1"

Mit einer speziell entwickelten USB-Tastatur wollen Raptor Gaming und Cherry die Bedürfnisse von Spielefans befriedigen: Die "Raptor-Gaming K1" getaufte Tastatur soll sich durch auswechselbare Nachleucht-Tasten, individuelle Tastensperrung, einen kürzeren Anschlag und einen integrierten USB-1.1-Hub für Mäuse und Headsets auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Raptor-Gaming K1
Raptor-Gaming K1
Die Partner werben, dass vor allem Profi-Spieler an der schwarzen Raptor-Gaming K1 Gefallen finden werden. Bei den mit Goldkontakten versehenden Tasten sollen abgestimmte Spiralfedern einen sehr weichen und vor allem um rund 30 Prozent kürzeren Anschlag als die üblichen Tastaturen ermöglichen. Das Resultat soll ein Reaktionsvorteil mit gleichzeitig minimaler Ermüdung der Finger beim Spielen sein. Zudem ist die Gamer-Tastatur für eine Lebensdauer von 50 Millionen Tastenbetätigungen ausgelegt - normalerweise sollen Tastaturen 5 bis 20 Millionen Tastenanschläge verkraften.

Stellenmarkt
  1. EDG AG, Frankfurt
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Im Lieferumfang sind acht phosphoreszierende Tasten erhältlich, die anstelle der normalen quadratischen Tasten genutzt werden können, aber nicht bedruckt sind. Durch das blendfreie Licht sollen die Tasten in abgedunkelten Räumen gut zu erkennen sein und - genügend vorherige Sonneneinstrahlung vorausgesetzt - bis zu zwölf Stunden nachleuchten. Durch die fehlenden aufgedruckten Buchstaben dürfte der Einsatz der Leuchttasten allerdings nur im Spiel interessant sein.

Raptor-Gaming K1
Raptor-Gaming K1
Durch eine "Cherry Full-N-Key-Roll-Over" getaufte Funktion soll das gleichzeitige Betätigen der Umschalt-, Steuerungs-, Alt- und Windows-Tasten sowie sechs zusätzlicher Shortcut-Tasten möglich sein, ohne dass dabei Informationen verloren gehen oder fehlinterpretiert werden. Ein "Geistertasteneffekt" tritt laut Raptor nicht auf. Der Anbieter verspricht zudem besonders kurze "Tasten-Scan-Zeiten" und eine "hohe Entprellsicherheit" für die schnelle und eindeutige Erkennung von Tastenbetätigungen.

Um unbeabsichtigte Aktionen zu vermeiden, lassen sich bis zu acht quadratische Tasten mittels der mitgelieferten Sperrstücke versehen und damit blockieren.

Das Raptor-Gaming K1 soll ab der zweiten Julihälfte zum Preis von 139,90 Euro in den Handel kommen. Als vorläufiger Exklusiv-Distributor für den Handel wurde Listan gewählt, Kunden sollen die Tastatur im Juli 2005 nur über Mindfactory bestellen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Johnny Cache 30. Jun 2006

Niemals, er versucht nur auszudrücken daß er gerade dabei ist zu lernen wie man eine Uhr...

Snark7 06. Jul 2005

Naja.... leute, die ihre Genitialien einsetzen dürfen, kaufen sich normalerweise...

Snark7 06. Jul 2005

Genau :) Als -nur mit der Maus- Linkshänder will ich mich auch garnichtmehr umgewöhnen.

Snark7 06. Jul 2005

Perfekter Anschlag, Preis ist OK, Leuchteffekt ist auch in Ordnung und dreistufig...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /