• IT-Karriere:
  • Services:

GSMA plant Handy für unter 30,- US-Dollar

Ultra-Low-Cost-Handys sollen neue GSM-Nutzer in Entwicklungsländern bringen

Auf dem Weg zu möglichst billigen Handys für Entwicklungländer läutet die GSM Association (GSMA) jetzt eine neue Phase ein. Hatte Motorola in der ersten Phase ein Handy für unter 40,- US-Dollar geliefert, geht es jetzt in der zweiten Phase um ein Ultra-Low-Cost-Handy für unter 30,- US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den Billig-Handys will die GSM Association vor allem neue Kundensegmente erschließen. Craig Ehrlich, Chairman der GSMA, spricht von über 100 Millionen neuen GSM-Nutzern pro Jahr.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg

Die GSMA sucht dabei nach Herstellern, die sich an dem Vorhaben beteiligen wollen. Wer zum Zuge kommt, soll auf dem 3GSM World Congress Asia in Singapur Ende September 2005 bekannt gegeben werden. Das neue Billig-Handy soll dann voraussichtlich im ersten Quartal 2006 zu einem Endkundenpreis von 30,- US-Dollar ohne Subventionen erhältlich sein. Innerhalb von sechs Monaten sollen dann rund sechs Millionen Geräte abgesetzt werden.

Obwohl rund 80 Prozent der Weltbevölkerung durch Mobilfunknetze abgedeckt werden, entsprechen die derzeit rund 1,3 Milliarden GSM-Nutzer nur etwa 25 Prozent dieses Potenzials. Vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern sollen die Billig-Handys daher für neue Kunden sorgen.

Ganz so beachtlich klingen die 30,- US-Dollar nicht mehr, hatte doch Philips unlängst angekündigt, Technik für Mobiltelefone liefern zu wollen, mit der sich Handys für weniger als 20,- und evtl. sogar für unter 15,- US-Dollar anbieten lassen. Das Systemdesign Nexperia beinhaltet ein GSM-Modul und kann neben Telefonanrufen auch SMS senden und empfangen. Es steuert ein monochromes Display an und soll in der Lage sein, polyphone Klingeltöne abzuspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Team 17 Digital Promo (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Escapists 2 für 4,99€, Duke...
  3. 129€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Liberty Air 2 In-Ears für 69,99€, Soundcore Boost für 47,99€)

blabla 05. Jul 2005

also einwenig komisch ist das schon... zum teil strom und wasserversorgungen die kaum...

(Alternativ... 05. Jul 2005

ein siemens kann nicht das beste handy aller zeiten sein...siemens ist bäh...kauf deinen...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

      •  /