Abo
  • Services:

Google benennt auch E-Mail-Domain von Google Mail um (Upd.)

Neue Einladungen für Google Mail in Deutschland ohne gmail.com-Domain

Seit rund 14 Tagen leitet Google deutsche Nutzer beim Besuch der Gmail-Homepage auf die URL mail.google.com weiter und verteilt seit kurzem ohne weitere Ankündigung in Deutschland keine E-Mail-Adressen mehr mit der Domain-Kennung gmail.com. Bestehende Gmail-Adressen deutscher Nutzer sind davon nicht betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Mai 2005 wurde die deutsche Eingangsseite von Googles E-Mail-Dienst Gmail umgestaltet und gibt sich seitdem als Google Mail aus. Dem folgte einen Monat später die Weiterleitung auf die Domain mail.google.com, wenn man aus dem deutschen Internet die Adresse gmail.google.com aufgerufen hat.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Google Mail
Google Mail
Wie erst jetzt bekannt wurde, vergibt Google seit Mitte vergangener Woche nun an deutsche Nutzer nur noch E-Mail-Adressen mit der Kennung googlemail.com und verteilt die bisherigen Gmail-Adressen hier zu Lande nicht mehr. All diese Änderungen beziehen sich nur auf Deutschland, womit sich Googles E-Mail-Dienst hier zu Lande komplett als Google Mail gibt. Ansonsten trägt der E-Mail-Dienst weiterhin die Bezeichnung Gmail, was auch die Domains neuer E-Mail-Adressen betrifft.

Mit den vorgenommenen Änderungen will Google die Forderungen der einstweiligen Verfügung von Daniel Giersch erfüllen, dem Inhaber der deutschen Marke DE-300 25 697 "G-Mail ...und die Post geht richtig ab.". Wie Google auf Rückfrage von Golem.de erklärte, wartet das Unternehmen weiterhin auf die formaljuristische Zustellung der einstweiligen Verfügung, rechnet aber in Kürze damit.

Zwischen Daniel Giersch und Google hatte es in der Vergangenheit einen Konflikt um die Verwendung der Bezeichnung Gmail gegeben. Daniel Giersch hatte vor dem Landgericht Hamburg am 13. Mai 2005 eine einstweilige Verfügung erwirkt, wonach Google nach eigenen Angaben untersagt wird, deutschen Nutzern E-Mail-Adressen unter der Domain gmail.com zur Verfügung zu stellen. Diese Entscheidung kann Google anfechten.

Nach wie vor befindet sich Gmail alias Google Mail im Beta-Test, so dass man nur auf Einladung ein entsprechendes E-Mail-Konto erhält, da es noch keine reguläre Registrierung gibt. Nutzer von Google Mail können Interessenten einladen, damit diese den Dienst verwenden können. Ein Starttermin von Google Mail für die Allgemeinheit ist nach wie vor nicht bekannt.

Nachtrag vom 5. Juli 2005 um 11:47 Uhr:
Deutsche Nutzer von Gmail alias Google Mail, die bereits vor der nun erfolgten Umbenennung der E-Mail-Domain eine Gmail-Adresse besessen haben, erhalten auch unter der neuen Domain ihre Post. Demnach sind diese sowohl unter der Adresse ichbins@gmail.com als auch unter ichbins@googlemail.com erreichbar.

Nachtrag vom 6. September 2005:
Wer künftig als deutscher Nutzer vermeintlich nur noch eine Adresse mit der Domain @googlemail.com erhält, muss aber nicht verzagen. Denn alle Adressen mit @googlemail.com sind gleichfalls unter der Adresse @gmail.com erreichbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. 127,75€ + Versand

Ömer Karatepe 19. Feb 2008

könnt ihr mich auch mal einladen bitte

Meinhard Kranz 08. Feb 2007

Eine Einladung wäre nett!!! DANKE und mfG Meinhard Kranz (m.kranz@web.de)

oliher 18. Jan 2007

Ach ja meine E-Mail: oliver.herpel@web.de

Jurgen Link 18. Dez 2006

Hallo, Habe jetzt auch schon einiges über googlemail gelesen und gehört und würde mich...

fv 16. Dez 2006

hallo könnte mir bitte jemand eine einladung zukommen lassen: frank.vergeres@gmx.de


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /