Abo
  • Services:

Destinies - Adventure führt Spieler zu den Sternen

Kleines Entwicklerteam verspricht großes Abenteuer

Während Freunde des Adventure-Genres von großen Publishern wie LucasArts mittlerweile eher verschmäht oder mit eilig auf den Markt geworfenen Produkten abgespeist werden, sorgen vor allem kleinere Publisher und Entwicklerteams für gut gelungen Nachschub. Dafür, dass auch die Adventure-Zukunft gesichert ist, zeigen Spiele wie das neu angekündigte Destinies, das die Spieler 2006 auf fremde Planeten und in andere Dimensionen entführen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
In Destinies macht sich der Held, der 37-jährige Physikprofessors Marc Taszicky, auf die Suche nach den Gründen für das Ableben eines Freundes und Weltraumreisenden Peter Vinci. Um die rätselhaften letzten Worte des Verstorbenen zu verstehen, verlässt Taszicky die Erde und begibt sich auf die Spuren von Vincis Expeditionen am Rande des bekannten Universums.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Screenshot #2
Screenshot #2
Auf der Suche nach Antworten findet Taszicky etwas über ein seit langer Zeit vergessenes, missglücktes Experiment heraus und reist zum entfernten Paradiesplaneten Anthranella IX, der mehr zu sein scheint als er auf den ersten Blick vermuten lässt. Warum war Vinci so verschlossen und warum starb er so plötzlich? Taszicky soll auf seiner Reise nicht nur Antworten, sondern auch seine Bestimmung finden.

Screenshot #3
Screenshot #3
Das 2D-Grafik-Adventure mit vorberechneten Hintergründen und 3D-Charakteren soll mit einer tiefgehenden Geschichte, über 18 zu erforschenden Orten, mehr als einem Dutzend interaktiver Charaktere, einem eigenen Soundtrack sowie mehr als 25 Stunden Spieldauer aufwarten. Die Story des Spiels um den wider Willen zum Helden werdenden Physiker stammt vom Musiker Jan Kavan, der das Spiel auch selbst vertonte, sowie von der Autorin Laura MacDonald.

Screenshot #4
Screenshot #4
Die hinter dem Spiel steckende Wintermute-Engine ist eine - nur für nicht kommerzielle Projekte kostenlose - Spiel-Engine für Point'n'Click-Adventures und erlaubt es, Spiele im Stil von The Longest Journey und Syberia zu entwickeln. Bisher gibt es die Engine nur für Windows-Systeme.

Ein genaues Datum der Fertigstellung kann das Destinies-Team bisher nicht nennen, schätzt aber, dass das Spiel im zweiten Quartal 2006 fertig werden könnte. Ein Publisher für das Spiel wurde noch nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

eluvium 11. Jul 2005

ich wuerde dir mal empfehlen dich ein bisschen mit howard gardner und generell etwas...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /