Abo
  • Services:

Aus der Mozilla-Suite wird SeaMonkey

Kommende Browser-Suite erscheint als SeaMonkey 1.0

Bereits seit März 2005 ist bekannt, dass die Web-Suite unter dem bisherigen Codenamen SeaMonkey weitergeführt wird. Nun haben die betreffenden Entwickler entschieden, dass dies auch der neue Projektname sein soll, so dass die bisher als Mozilla bekannte Browser-Suite künftig als SeaMonkey angeboten wird. Eine erste Alpha-Version von SeaMonkey 1.0 wird in den nächsten Wochen erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Basis von SeaMonkey 1.0 dient die Version 1.8 von Mozilla, die nicht als Final-Version erschienen ist. Dies ist auch nicht mehr geplant. Zunächst soll in den nächsten Wochen eine erste Alpha-Version von SeaMonkey 1.0 erscheinen. Mit SeaMonkey will man nicht direkt in Konkurrenz zu Firefox und Thunderbird treten, allerdings soll damit verhindert werden, dass die Browser-Suite Mozilla nicht weitergeführt wird.

Der Leistungsumfang von SeaMonkey wird dem der Mozilla-Suite entsprechen, so dass man neben einem Web-Browser und einem E-Mail-Client auch einen HTML-Editor und eine IRC-Applikation erhält. Ein genauer Erscheinungstermin der ersten Alpha-Version von SeaMonkey 1.0 wurde bislang nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 211,71€ für Prime-Mitglieder
  3. 18,99€

jello 05. Jul 2005

und bei wem, wenn nicht bei der Mozilla Foundation, die Mozilla verbreitet, liegen dann...

0110 04. Jul 2005

Seamonkey kann ich derweil nur für Linux/Mac finden, aber Mozilla nightly builds vom 2...

Max Kueng 04. Jul 2005

SeaMonkey war schon "immer" der Codename der Mozilla Suite. Die Suite wird nicht mehr...

cyilmaz 04. Jul 2005

Du bist nicht mal in der Lage deinen eigenen Namen 2 mal gleich zu schreiben (Falcone vs...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

      •  /