• IT-Karriere:
  • Services:

Aus der Mozilla-Suite wird SeaMonkey

Kommende Browser-Suite erscheint als SeaMonkey 1.0

Bereits seit März 2005 ist bekannt, dass die Web-Suite unter dem bisherigen Codenamen SeaMonkey weitergeführt wird. Nun haben die betreffenden Entwickler entschieden, dass dies auch der neue Projektname sein soll, so dass die bisher als Mozilla bekannte Browser-Suite künftig als SeaMonkey angeboten wird. Eine erste Alpha-Version von SeaMonkey 1.0 wird in den nächsten Wochen erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Basis von SeaMonkey 1.0 dient die Version 1.8 von Mozilla, die nicht als Final-Version erschienen ist. Dies ist auch nicht mehr geplant. Zunächst soll in den nächsten Wochen eine erste Alpha-Version von SeaMonkey 1.0 erscheinen. Mit SeaMonkey will man nicht direkt in Konkurrenz zu Firefox und Thunderbird treten, allerdings soll damit verhindert werden, dass die Browser-Suite Mozilla nicht weitergeführt wird.

Der Leistungsumfang von SeaMonkey wird dem der Mozilla-Suite entsprechen, so dass man neben einem Web-Browser und einem E-Mail-Client auch einen HTML-Editor und eine IRC-Applikation erhält. Ein genauer Erscheinungstermin der ersten Alpha-Version von SeaMonkey 1.0 wurde bislang nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,79€
  2. 8,99€

jello 05. Jul 2005

und bei wem, wenn nicht bei der Mozilla Foundation, die Mozilla verbreitet, liegen dann...

0110 04. Jul 2005

Seamonkey kann ich derweil nur für Linux/Mac finden, aber Mozilla nightly builds vom 2...

Max Kueng 04. Jul 2005

SeaMonkey war schon "immer" der Codename der Mozilla Suite. Die Suite wird nicht mehr...

cyilmaz 04. Jul 2005

Du bist nicht mal in der Lage deinen eigenen Namen 2 mal gleich zu schreiben (Falcone vs...


Folgen Sie uns
       


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /