Abo
  • Services:

Bundesregierung: 240 Mio. Euro für High-Tech-Gründerfonds

BASF, Deutsche Telekom, Siemens und KfW-Bankengruppe mit im Boot

Der von Bundeskanzler Gerhard Schröder anlässlich des letzten Spitzengesprächs "Partner für Innovation" im April 2005 angekündigte High-Tech-Gründerfonds kann in Kürze starten: Heute hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die hierfür nötigen Bundesmittel in Höhe von 240 Millionen Euro vollständig freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der High-Tech-Gründerfonds ist eine gemeinsame Initiative der Bundesregierung, der Industrieunternehmen BASF, Deutsche Telekom, Siemens und der KfW-Bankengruppe, mit der die Beteiligten nach eigenen Angaben die verstärkte Gründung von Spitzentechnologie-Unternehmen in Deutschland anregen wollen.

Stellenmarkt
  1. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart
  2. Lösch und Partner GmbH, München

Das Management übernimmt eine eigenständige Gesellschaft, deren Mitarbeiter überwiegend aus der KfW-Bankengruppe kommen. Die Erstinvestitionsperiode beträgt fünf Jahre, die Desinvestitionsphase bis sieben Jahre nach Ende der Erstinvestitionsperiode.

Bundeswirtschafts- und -arbeitsminister Wolfgang Clement (SPD): "Finanzierungsprobleme sind häufig die Ursache für zurückhaltendes Gründungsverhalten in der Hochtechnologie. Daher haben wir in einer gemeinsamen Kraftanstrengung mit der Wirtschaft diesen Fonds konzipiert, um neue Finanzierungsmöglichkeiten für forschungsbasierte Gründungen zu schaffen. Die Wirtschaft bringt Know-how ein und stellt - neben der Bundesregierung - auch eigene finanzielle Mittel zur Verfügung. Ich hoffe, dass das Beispiel Schule macht und sich möglichst viele weitere Unternehmen an dem Fonds beteiligen."

Der High-Tech-Gründerfonds soll künftig Gründerteams, die sich mit einem Forschungsergebnis selbstständig machen, durchschnittlich 500.000 Euro auf der Basis von Beteiligungskapital bereitstellen. Die letzten Vorbereitungen laufen, so dass der offizielle Startschuss noch im Sommer 2005 erfolgen können soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /