• IT-Karriere:
  • Services:

Teles verkauft E-Learning-Tochter

TEIA-Vorstand Lutz Hunger übernimmt TEIA AG und Lehrbuchverlag

Nach dem Verkauf der Tochter Strato trennt sich die Berliner Teles AG nun auch von ihrer E-Learning-Tochter TEIA AG samt Lehrbuchverlag. Der bisherige TEIA-Chef Lutz Hunger übernimmt die Firma zum heutigen 1. Juli 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

Hunger war bisher als Vorstand der TEIA AG und als Geschäftsführer des SPC TEIA Lehrbuchverlag tätig und wird jetzt als alleiniger Vorstand das operative Geschäft leiten. Schwerpunkt des TEIA-Angebots unter neuer Führung sollen Bildungsdienstleistungen für Unternehmen im Bereich eLearning sein.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning

Im Sommer 2004 hatte die TEIA AG begonnen, sich stärker auf berufliche Weiterbildung in Unternehmen zu fokussieren. Dieses Konzept soll jetzt weiter ausgebaut werden. Hunger will Unternehmen neben Kursen auf der TEIA-Lernplattform auch plattformunabhängige Stand-alone-Lösungen für ihr Intranet anbieten. Ergänzt werden soll dies durch Dienstleistungen wie ein Profiling zur Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs oder die Vermittlung von eLearning-Know-how. Darüber hinaus will man auch Beratung bei der Einführung von eLearning anbieten.

Das bisherige Themenspektrum und die Online-Tutorenbetreuung sollen erhalten bleiben. Ergänzt werden die Online-Schulungen durch Bücher und Lern-CDs aus dem Verlagsprogramm. Die beide bisher getrennten Firmen sollen vor diesem Hintergrund in den kommenden Wochen fusionieren. Aus der TEIA - Teles European Internet Academy AG wird dann die TEIA AG - Internet Akademie und Lehrbuchverlag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,15€
  2. (-92%) 0,75€
  3. (-35%) 25,99€

Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /