Abo
  • Services:

Biometrie: Fujitsus Venen-Scanner geht in Serie

Handflächen-Erkennung mit geringer Fehlerrate

Das seit Jahren entwickelte Verfahren, die Handfläche eines Menschen anhand des einzigartigen Musters der Venen zu erkennen ist jetzt serienreif. Rund um die Welt will Fujitsu seine Technologie jetzt anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens, sollen alle lokalen Depandancen von Fujitsu jetzt die Bedürfnisse der jeweiligen Märkte feststellen. Ein konkretes Produkt existiert noch nicht, dennoch hält Fujitsu die Forschung jetzt für abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Der Venen-Scanner wurde erstmals 2002 in Form einer Maus demonstriert. Damals erfolgte der Scan des bei jedem Menschen einzigartigen Venen-Musters in der Handfläche noch durch Berührung des Geräts. 2003 klappte der Scan dann schon berührungslos, und auf der CeBIT 2005 zeigte Fujitsu eine weiter entwickelte Version des Prototyps. Inzwischen ist laut Angaben des Unternehmens die Fehlerrate deutlich gesunken. So soll in nur 0.00008 Prozent der Fälle eine Person falsch identifiziert werden und damit eventuell Zugang zu geschützten Bereichen oder Daten erhalten haben. Umgekehrt wurde bei 0,01 Prozent der Scans ein berechtigter Benutzer zurückgewiesen. Dazu will Fujitsu beide Hände von 70.000 Personen gescannt haben.

Da das Verfahren mit einigen Zentimetern Abstand berührungsfrei arbeitet, ist sein Einsatz auch in sterilen Umgebungen möglich. In den nächsten drei Jahren erwartet sich Fujitsu durch den Handflächen-Scanner einen weltweiten Umsatz von 80 Milliarden Yen, umgerechnet derzeit knapp 596 Millionen Euro.[von Nico Ernst]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Nameless 07. Jul 2005

Alles eine Frage der Statistik!

ach herrje 05. Jul 2005

da stimm ich 100%ig zu *LOL* noch mal zum mitschreiben für neri: das bedeutet, dass ich...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /