Abo
  • IT-Karriere:

Mitsubishi: 450 Gramm wiegender LED-DLP-Projektor

Kleiner und stromsparender Projektor

Nachdem Mitsubishi bereits auf der CES Anfang des Jahres eine kleine Vorschau auf die zu erwartenden Miniprojektoren gab, wird man jetzt konkreter: 450 Gramm Gewicht, angepeilte 799,- US-Dollar, weniger Standfläche als eine CD-Hülle und eine voraussichtliche Verfügbarkeit ab September 2005 in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Besonderheit des neuen Projektors ist die LED-Technik, die für die Beleuchtung genutzt wird. Durch diese für Projektoren eher ungewöhnliche Lichtquelle und den neuen DLP-Chip von Texas Instruments kann der Projektor wesentlich kleiner sein als herkömmliche Projektoren. Zudem sind die Ansprüche an die Kühltechnik nicht mehr so hoch.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Hamburg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Mitsubishis Pocket Projektor
Mitsubishis Pocket Projektor
Der kleine Projektor ist jedoch nicht ganz so leuchtstark. Mit 250 Lux auf eine Projektionsfläche von 30 bis 150 Zentimetern in der Diagonale lässt sich der Projektor nur dort verwenden, wo die Lichtsituation eher dunkel ist.

Zum Einschalten benötigt die LED-Lampe keine Aufwärmphase, so kann der Projektor schnell an- und wieder ausgeschaltet werden. Die Lichtquelle soll dabei bis zu 10.000 Stunden halten. Den geringen Strombedarf unterstreicht eine optional erhältliche, aufladbare Batterie, die den Projektor bis zu 2,5 Stunden mit Strom versorgen kann.

Pocket Projektor
Pocket Projektor
Der Projektor versteht Signale im NTSC-, PAL- oder SECAM-Format über einen S-Video- oder RCA-Jack (Video-Cinch-Eingang). Zudem besitzt er einen D-Sub-Eingang und kann somit vom Computer Signale bis zu einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln verarbeiten. Der Projektor selbst hat jedoch eine native Auflösung von 800 x 600 Pixeln.

Mitsubishis Pocket Projektor wiegt etwa 450 Gramm und hat mit 123 x 47 x 97 Millimetern eine geringer Standfläche als eine CD-Hülle.

Gegenüber Golem.de konnte Mitsubishi noch keine Aussage zu einer möglichen europäischen Verfügbarkeit machen. Derzeit sind nur Demogeräte unterwegs und man warte auf entsprechende Rückmeldungen vom Handel, bevor man sich entschließen möchte, das Gerät auch hier zu Lande auf den Markt zu bringen.

In den USA sollen die Geräte voraussichtlich ab September 2005 zu haben sein, der voraussichtliche Preis soll bei 799,- US-Dollar liegen. [von Andreas Sebayang]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 289€

Emmess 08. Sep 2006

Bogenlampen: so ein Quatsch. Mal in Wikipedia nachsehen, was das ist. Wenn man mal...

Michl 01. Jul 2005

endlich! darauf hat man ja schon lange gewartet. Für Präsentationen vor kleinem Publikum...

0507/38990.html 01. Jul 2005

HABEN WILL!!!


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /