Abo
  • Services:

Mitsubishi: 450 Gramm wiegender LED-DLP-Projektor

Kleiner und stromsparender Projektor

Nachdem Mitsubishi bereits auf der CES Anfang des Jahres eine kleine Vorschau auf die zu erwartenden Miniprojektoren gab, wird man jetzt konkreter: 450 Gramm Gewicht, angepeilte 799,- US-Dollar, weniger Standfläche als eine CD-Hülle und eine voraussichtliche Verfügbarkeit ab September 2005 in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Besonderheit des neuen Projektors ist die LED-Technik, die für die Beleuchtung genutzt wird. Durch diese für Projektoren eher ungewöhnliche Lichtquelle und den neuen DLP-Chip von Texas Instruments kann der Projektor wesentlich kleiner sein als herkömmliche Projektoren. Zudem sind die Ansprüche an die Kühltechnik nicht mehr so hoch.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Hays AG, Offenbach

Mitsubishis Pocket Projektor
Mitsubishis Pocket Projektor
Der kleine Projektor ist jedoch nicht ganz so leuchtstark. Mit 250 Lux auf eine Projektionsfläche von 30 bis 150 Zentimetern in der Diagonale lässt sich der Projektor nur dort verwenden, wo die Lichtsituation eher dunkel ist.

Zum Einschalten benötigt die LED-Lampe keine Aufwärmphase, so kann der Projektor schnell an- und wieder ausgeschaltet werden. Die Lichtquelle soll dabei bis zu 10.000 Stunden halten. Den geringen Strombedarf unterstreicht eine optional erhältliche, aufladbare Batterie, die den Projektor bis zu 2,5 Stunden mit Strom versorgen kann.

Pocket Projektor
Pocket Projektor
Der Projektor versteht Signale im NTSC-, PAL- oder SECAM-Format über einen S-Video- oder RCA-Jack (Video-Cinch-Eingang). Zudem besitzt er einen D-Sub-Eingang und kann somit vom Computer Signale bis zu einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln verarbeiten. Der Projektor selbst hat jedoch eine native Auflösung von 800 x 600 Pixeln.

Mitsubishis Pocket Projektor wiegt etwa 450 Gramm und hat mit 123 x 47 x 97 Millimetern eine geringer Standfläche als eine CD-Hülle.

Gegenüber Golem.de konnte Mitsubishi noch keine Aussage zu einer möglichen europäischen Verfügbarkeit machen. Derzeit sind nur Demogeräte unterwegs und man warte auf entsprechende Rückmeldungen vom Handel, bevor man sich entschließen möchte, das Gerät auch hier zu Lande auf den Markt zu bringen.

In den USA sollen die Geräte voraussichtlich ab September 2005 zu haben sein, der voraussichtliche Preis soll bei 799,- US-Dollar liegen. [von Andreas Sebayang]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Emmess 08. Sep 2006

Bogenlampen: so ein Quatsch. Mal in Wikipedia nachsehen, was das ist. Wenn man mal...

Michl 01. Jul 2005

endlich! darauf hat man ja schon lange gewartet. Für Präsentationen vor kleinem Publikum...

0507/38990.html 01. Jul 2005

HABEN WILL!!!


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /