Abo
  • Services:

Hybride TV-Tuner-Karte mit Hardware-MPEG2-Encoder

Hauppauge stellt DVB-T/Analog-TV-Karte WinTV-HVR-1300 vor

Mit der WinTV-HVR-1300 bringt Hauppauge eine neue Hybrid-TV-Tuner-Karte, die wahlweise digital terrestrische oder analoge Fernseh- und Radioprogramme empfangen kann. Der Analog-TV-Tuner-Teil verfügt über einen Hardware-MPEG2-Encoder.

Artikel veröffentlicht am ,

Hauppauge WinTV-HVR-1300
Hauppauge WinTV-HVR-1300
Umgeschaltet zwischen digital terrestrischen (DVB-T) und analogen Fernsehprogrammen wird per mitgelieferter Software. Dank einer S-Video- und Compositebuchse sowie entsprechender Audioeingäng lässt sich die WinTV-HVR-1300 auch zum digitalisieren analogen Videomaterials nutzen. Der integrierte Hardware-MPEG-2-Encoder soll auch hierbei für eine gute Aufnahmequalität und geringe Systembelastung sorgen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart

Der Hersteller liefert Treiber für Windows mit, dies schließt auch die Windows XP Media Center Edition 2005 ein. In Verbindung mit einer zweiten TV-Tuner-Karte mit Software- oder Hardware-MPEG2-Encoder lassen sich Hauppauge zufolge unter MCE auch Dual-TV-Tuner-Lösungen aufbauen, die das System nicht zu stark belasten. Leider bietet MCE laut Hauppauge keine Möglichkeit, automatisch zwischen dem DVB-T- und dem analogen TV-Tuner umzuschalten. Wer beides gleichzeitig braucht, muss zu einer Dual-Tuner-Karte greifen.

Die für den PCI-Steckplatz gedachte WinTV-HVR-1300 soll für 139,- Euro ab Juli 2005 im Handel verfügbar sein. Neben Software zum Fernseh- und Radioempfang mit simpler Aufnahmefunktion liegt dem Produkt auch die obligatorische Infrarot-Fernbedienung bei. Um den PC als würdigen Videorekorderersatz inkl. elektronischer Fernsehzeitung nutzen zu können, ist zusätzliche Software vonnöten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

DAAAAAA 06. Sep 2007

Nach wie vor immer noch kaum einer :-(

PT2066.7 02. Jul 2005

Es gibt Videotextinfos, durch die man richtig reich werden konnte. Heute geht das...

PT2066.7 01. Jul 2005

Falls es Dir nicht bekannt ist: es gibt in Deutschland weit mehr Leute an TV...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /