Abo
  • Services:

Hybride TV-Tuner-Karte mit Hardware-MPEG2-Encoder

Hauppauge stellt DVB-T/Analog-TV-Karte WinTV-HVR-1300 vor

Mit der WinTV-HVR-1300 bringt Hauppauge eine neue Hybrid-TV-Tuner-Karte, die wahlweise digital terrestrische oder analoge Fernseh- und Radioprogramme empfangen kann. Der Analog-TV-Tuner-Teil verfügt über einen Hardware-MPEG2-Encoder.

Artikel veröffentlicht am ,

Hauppauge WinTV-HVR-1300
Hauppauge WinTV-HVR-1300
Umgeschaltet zwischen digital terrestrischen (DVB-T) und analogen Fernsehprogrammen wird per mitgelieferter Software. Dank einer S-Video- und Compositebuchse sowie entsprechender Audioeingäng lässt sich die WinTV-HVR-1300 auch zum digitalisieren analogen Videomaterials nutzen. Der integrierte Hardware-MPEG-2-Encoder soll auch hierbei für eine gute Aufnahmequalität und geringe Systembelastung sorgen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Hersteller liefert Treiber für Windows mit, dies schließt auch die Windows XP Media Center Edition 2005 ein. In Verbindung mit einer zweiten TV-Tuner-Karte mit Software- oder Hardware-MPEG2-Encoder lassen sich Hauppauge zufolge unter MCE auch Dual-TV-Tuner-Lösungen aufbauen, die das System nicht zu stark belasten. Leider bietet MCE laut Hauppauge keine Möglichkeit, automatisch zwischen dem DVB-T- und dem analogen TV-Tuner umzuschalten. Wer beides gleichzeitig braucht, muss zu einer Dual-Tuner-Karte greifen.

Die für den PCI-Steckplatz gedachte WinTV-HVR-1300 soll für 139,- Euro ab Juli 2005 im Handel verfügbar sein. Neben Software zum Fernseh- und Radioempfang mit simpler Aufnahmefunktion liegt dem Produkt auch die obligatorische Infrarot-Fernbedienung bei. Um den PC als würdigen Videorekorderersatz inkl. elektronischer Fernsehzeitung nutzen zu können, ist zusätzliche Software vonnöten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

DAAAAAA 06. Sep 2007

Nach wie vor immer noch kaum einer :-(

PT2066.7 02. Jul 2005

Es gibt Videotextinfos, durch die man richtig reich werden konnte. Heute geht das...

PT2066.7 01. Jul 2005

Falls es Dir nicht bekannt ist: es gibt in Deutschland weit mehr Leute an TV...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /