Abo
  • Services:

PdfGrabber 2.5 optimiert Excel-Export

Tabellen aus PDF-Dokumenten in Excel überführen

Die Windows-Software PdfGrabber von PixelPlanet erlaubt es, Daten aus PDF-Dateien zu extrahieren. In der neuen Version 2.5 wartet PdfGrabber nun mit einem optimierten Export in das Microsoft-Excel-Format auf, so dass sich Tabellen aus PDFs in Excel überführen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software enthält dazu spezielle Funktionen zur Rekonstruktion von Tabellen, womit sich diese layoutgetreu in Excel-Tabellen umwandeln lassen sollen. Dabei werden nun auch Linien, Text- und Zellfarben berücksichtigt und in das Excel-Format konvertiert. Darüber hinaus bietet die neue Version Funktionen zur Erkennung von Zahlen und Währungen. Dabei werden die international unterschiedlichen Formatierungsmöglichkeiten berücksichtigt und in Excel entsprechend umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. WIN Creating Images, Berlin
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

PdfGrabber 2.5 gibt es in zwei Versionen für die Windows-Plattform. Die Standardversion für Privatanwender und kleine Unternehmen kostet 79,- Euro und gestattet den Export in solche Formate wie RTF/Word, Excel und Text. Auch Bilder und Vektorgrafiken exportiert PdfGrabber in diverse Bildformate.

Die Professional-Ausgabe, die zusätzlich den Export in DXF/Autocad- und XML-Dateien enthält, ist für 119,- Euro zu haben und bietet die Automatisierung von Exportprozessen. Darüber hinaus werden Netzwerklizenzen für größere Unternehmen angeboten.

Bestandskunden, die schon mit PdfGrabber 1.0 gearbeitet haben, können die neue Fassung zum Preis von 39,- Euro beziehen. Alle Kunden, die PdfGrabber 2.0 einsetzen, erhalten das Update kostenlos.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. (-20%) 47,99€

auweia 02. Jul 2005

Sind schon wieder Schulferien?

Rolf 01. Jul 2005

Hi ich hab es selbst noch nicht ausprobiert, aber probier es mal so: http://www.oooforum...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /