Abo
  • Services:

Internationale Razzien gegen Urheberrechtsverletzer

Warez- und Release-Groups im Visier der Ermittler

Weltweit sind Ende Juni 2005 Razzien gehen Urheberrechtsverletzer durchgeführt worden, teilte das federführende FBI mit. Dabei wurden in den USA und zehn weiteren Ländern über 90 Durchsuchungen veranlasst, um im Rahmen der "Operation Site Down" gegen illegale Warez- und Release-Groups vorzugehen, die vornehmlich Anwendungssoftware und Filme sowie Musik und Spiele online verbreiten.

Artikel veröffentlicht am ,

US-Generalstaatsanwalt General Alberto R. Gonzales teilte mit, dass es das Ziel des US-Justizministerium sei, die Köpfe der Verteilernetze zu erreichen, die für die meisten illegalen Verbreitungen von urheberrechtlich geschützten Werken verantwortlich seien.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Operation Site Down ist das Ergebnis von drei separat durchgeführten Undercover-Ermittlungen des FBI. In den vergangenen 24 Stunden (seit dem 1. Juli 2005) wurden dabei 70 Durchsuchungen in den USA und mehr als 20 in anderen Ländern durchgeführt, teilte das FBI mit.

Vier Personen in den USA wurden verhaftet. Zudem kam es zu Durchsuchungen und Verhaftungen in Kanada, Israel, Frankreich, Belgien, Dänemark, den Niederlanden, Großbritannien, Deutschland, Portugal und Australien.

Die Ermittler konnten acht größere Distributionsnetzwerke ausheben und mehr als 120 Personen identifizieren, die an dem Betrieb der illegalen Strukturen beteiligt waren.

Die Release-Groups, die von "Site Down" ins Fadenkreuz genommen wurden, sind RiSCISO, Myth, TDA, LND, Goodfellaz, Hoodlum, Vengeance, Centropy, Wasted Time, Paranoid, Corrupt, Gamerz, AdmitONE, Hellbound, KGS, BBX, KHG, NOX, NFR, CDZ, TUN und BHP.

Die Operation Site Down ist die bislang größte FBI-Aktion gegen Urheberrechtsverletzer. In den vergangenen vier Jahren wurde beginnend mit der Operation Buccaneer im Jahre 2001 bis hin zur Operation Fastlink im Jahre 2004 mehrmals gegen Release-Groups vorgegangen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

tachauch 03. Jul 2005

Was dagegen spricht ist die Masse die es jetzt erwischt zu haben scheint. Reines...

tachauch 03. Jul 2005

Spam hier bitte nicht auch noch mit diesen kindischen Pyramidenspielenlinks rum. Es...

UndTschüßi 01. Jul 2005

Wie sagte schon Frau Rice so schön, es gibt richtige und falsche Demokratien.

MoepMoep 01. Jul 2005

weil wir es koennen


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /