Abo
  • Services:

Neue Business-Handys S75 und SL75 von Siemens

GPRS-Tri-Band-Geräte mit 1,3-Megapixel-Digicam und LED-Blitz

Siemens hat zwei neue Business-Mobiltelefone der S-Klasse vorgestellt: Während das S75 mittels Speicherkarten als MP3-Player-Ersatz beworben wird, soll das kompaktere SL75 vor allem durch sein Schiebe-Design mit ausziehbarer Tastatur punkten.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens S75
Siemens S75
Bei beiden Produkten handelt es sich um GPRS-fähige Tri-Band-Geräte für die GSM-Netze 900, 1800 und 1900. Auch wenn es bei Business-Handys oft nicht gewünscht ist, kommen das S75 und das SL75 mit einer 1,3-Megapixel-Kamera plus LED-Blitz. Damit lassen sich auch MPEG-4-Videos bzw. -Streams erstellen. Bei beiden Handys kommt ein Display mit einer Auflösung von 132 x 176 Pixeln und 262.144 darstellbaren Farben zum Einsatz. Nur beim SL75 handelt es sich um ein auch in der Sonne gut zu erkennendes Transflexiv-LCD.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Siemens SL75
Siemens SL75
Musik spielen beide Geräte ab, das SL75 ausschließlich aus seinem internen 52-MByte-Flash-Speicher und das S75 aus seinem 20-MByte-Flash-Speicher sowie aus einer einsteckbaren RS-MMC - eine dieser geschrumpften MultiMediaCards mit 128 MByte liegt dem S75 bei. Maximal kann das S75 auf RS-MMCs mit 1 GByte zugreifen. Musik kann in den Formaten MP3 und AAC (auch +/++) wiedergegeben werden. Dabei kann zumindest das S75 auch auf mobile Musikportale mit Bezahl-Downloads zugreifen. Die Musikwiedergabe kann bei beiden Geräten im Hintergrund laufen, auch beim Spielen und dem Schreiben von Kurznachrichten (SMS/MMS).

Siemens S75
Siemens S75
Das 103 x 47 x 18,5 mm messende und 99 Gramm wiegende S75 soll über seinen 820-mAh-Akku eine Stand-by-Zeit von 12 Tagen und eine Sprechzeit von 5 Stunden erreichen. Beim Abspielen von Musik schafft es das Gerät auf laut Hersteller "mindestens 5 Stunden", was die meisten aktuellen MP3-Player mühelos überbieten dürften. Das laut Siemens wie ein Kieselstein geformte SL75 ist mit 92 x 48 x 23 mm im eingeklappten Zustand etwas kleiner, wiegt aber ebenfalls 99 Gramm und hält ebensolange wie das S75 durch. Beide Geräte bieten eine USB-Schnittstelle und Bluetooth, beim S75 gibt es auch noch eine Infrarot-Schnittstelle.

Siemens SL75
Siemens SL75
Neben einem WAP-2.0-Browser verspricht Siemens für beide neuen Business-Handys ein verbessertes Adressbuch mit Anwesenheitsliste (Instant Messaging), einen gemeinsamen Eingang für alle Telefon- und Messaging-Funktionen und einen Organizer mit Kalender, To-Do-Listen, Notizen, E-Mail und kabelloser Synchronisation. Kompatibel sind das S75 und SL75 zu Java-Anwendungen (MIDP 2.0/CLDC 1.1) sowie 3D-Java-Games.

Das S75 ist ab Oktober 2005 in den Farben "Piano Black" (Schwarz) und "Zirconia" (Silbergrau) erhältlich - einen Preis ohne Vertrag nannte Siemens nicht. Das SL75 kommt ebenfalls ab Oktober 2005 in den Designs "Onyx Black" (Schwarz) sowie "Pure Silver" (Silber) und kostet rund 400,- Euro. Im Dezember soll noch eine SL75-Variante in "Polar White" (Weiß) folgen. Als Zubehör bietet Siemens jeweils ein drahtloses Stereo-Lautsprechersystem und Stereo-Headsets an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-68%) 18,99€
  3. (-78%) 8,99€

geiz ist aua 25. Apr 2006

------------------------------------------------------- Danke, ich dachte schon ich...

GRiNSER 29. Dez 2005

als sony ericsson user sag ich jetz mal auch das die menüführung vom s65 nichts halbes...

martin10018 01. Jul 2005

Diese scheiß Kameras gehen mir langsam auf den Wecker... Man bekommt kaum noch Handys...

Tuotrams 01. Jul 2005

eom

carp 01. Jul 2005

Mit der Firmware 50 soll die Reaktionsgeschwindigkeit nochmals verbessert worden sein...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /