Abo
  • Services:

Spam-Filter: Für False-Positives gibt es 500 Euro

"Security PASS"-Server als Hardwareschutz gegen Viren, Spam und Hacker

Mit einer besonderen Marketing-Aktion machen derzeit H+BEDV Datentechnik, eleven und godot auf sich aufmerksam. Wer einen "Security PASS"-Server der Unternehmen einsetzt und eine E-Mail bekommt, die fälschlicherweise von dem Gerät als Spam eingestuft wird, erhält für jede dieser so genannten "False Positives" 500,- Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit unserer Aktion bieten wir die einmalige Möglichkeit, zu einem günstigen Preis viel für die Sicherheit des Unternehmens zu tun und im Fall einer fälschlicherweise als Spam gekennzeichneten E-Mail auch noch 500 Euro geschenkt zu bekommen", so Reinhold Hammer, Director Sales & Marketing bei H+BEDV.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der als Hardware ausgelieferte "Security PASS" auf Linux-Basis beinhaltet den integrierten Spam-Filter eXpurgate der Firma eleven. Sollte der Software dennoch ein Fehler unterlaufen, gibt es 500,- Euro. Die Aktion gilt für alle zwischen dem 1. Juli und 30. September 2005 gekauften Geräte.

Jede fälschlich als Spam eingestufte Mail muss innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Kategorisierung durch den eXpurgate-Dienst komplett und unverfälscht einschließlich aller Kopfzeilen und vor allem der "X-purgate-ID:"-Zeile, gemeldet werden. Das genaue Vorgehen beschreibt der Anbieter auf seiner Website.

Security PASS ist eine betriebsfertige Lösung, die neben dem eingangs erwähnten Spam-Filter auch noch Virenschutz- und Firewall-Funktionen mitbringt. Basis ist eine so genannte "Linux basierte Server Appliance" des Herstellers godot mit selbstkonfigurierender Firewall. Mit AntiVir MailGate von H+BEDV werden alle ein- und ausgehenden E-Mails mit Anhängen automatisch auf Viren geprüft; AntiVir WebGate überwacht den HTTP- und FTP-Datenverkehr.

Security PASS ist im Leasing bereits je nach Ausbausstufe ab 99,99 Euro pro Monat erhältlich. Den Server gibt es für zehn bis 250 Benutzer - ein späteres Upgrade ist möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 42,49€
  3. 9,95€

Jacek 08. Feb 2006

Meinst du www.antispameurope.de ???

SHADOW-KNIGHT 01. Jul 2005

Hallo, die Teilnahmebedingungen sind doch O.K., es geht immerhin um Unternehmen und...

Chaoswind 01. Jul 2005

Angeblich sollen manche Leute das sogar mit ganz ganz Leuten machen. Das nennen die dann...

blabla 01. Jul 2005

ja eben doch .. das spam mail ist nur als anhang drin :) der rest ist privat :) ... aber...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /