Abo
  • Services:

palmOne steigert Gewinne

Rund 4,5 Millionen Geräte im Geschäftsjahr 2005 ausgeliefert

Der PDA- und Smartphone-Hersteller palmOne verzeichnete im vierten Quartal seines Geschäftsjahres 2004/2005 einen Umsatzanstieg um 26 Prozent auf 335,8 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum vorhergehenden Quartal des Fiskaljahres 2005 entspricht dies einem Wachstum von 18 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn für das vierte Geschäftsquartal 2005 kletterte von 13,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 17,7 Millionen US-Dollar. Im dritten Quartal hatte palmOne nur einen Nettogewinn von 4,4 Millionen US-Dollar erzielt. Dabei erzielte das Unternehmen im vierten Quartal des Fiskaljahres 2005 einen positiven Cashflow in Höhe von 36,5 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. Telepaxx Medical Data GmbH, Nürnberg

Der Umsatz für das Fiskaljahr 2005 betrug 1,27 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung um 34 Prozent im Vergleich zum Fiskaljahr 2004. Der Nettogewinn für das Geschäftsjahr 2005 liegt bei 66,4 Millionen US-Dollar.

Der Verkauf der Tungsten-E- sowie der Tungsten-E2-Handhelds hat laut palmOne etwa 22 Prozent des gesamten US-amerikanischen Retail-Marktes in April und Mai 2005 ausgemacht. Im Vergleichsquartal des Vorjahres wurden 126.000 Treo Smartphones verkauft, im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2005 wurden 282.000 Treo Smartphones abgesetzt. Während des gesamten Fiskaljahres 2005 wurden ca. 4,5 Millionen Zire-, Tungsten-, Treo- und LifeDrive-Geräte ausgeliefert - davon im vierten Quartal des Geschäftsjahres über 1 Million Stück. Insgesamt hat palmOne bis jetzt über 30 Millionen Geräte abgesetzt.

Ab 14. Juli 2005 wird palmOne wieder unter dem Namen Palm Inc. auftreten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 24,99€
  3. (-56%) 10,99€
  4. 13,49€

Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /