Abo
  • Services:

Linux 2.6.13 könnte Cell unterstützen

Unterstützung für die Synergistic Processing Units des Cell kommt später

Der von Sony, Toshiba und IBM entwickelte Cell-Prozessor, der auch in der PlayStation 3 zum Einsatz kommt, unterscheidet sich in seiner Architektur auf Basis eines 64-Bit-PowerPC-Kerns sowie acht Synergistic Processing Units (SPUs) zum Teil deutlich von den Prozessoren, die von Linux unterstützt werden. Entwickler von IBM haben mittlerweile aber Linux auf den Cell portiert und hoffen, ihre Patches im kommenden Linux-Kernel 2.6.13 unterbringen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Linux auf den PowerPC-Kern des Cell zu portieren war dabei recht einfach, unterscheidet sich dieser doch kaum von Plattformen wie IBMs pSeries, den in Apples PowerMacs eingesetzten Chips. Doch damit erhält man noch keinen Zugriff auf die SPUs, die den Cell unter anderem so besonders machen - und nur der Kernel kann direkt mit den SPUs in Kontakt treten. Es sind also unter anderem Userspace-Funktionen notwendig, mit denen Programme in die SPUs geladen, Speicher zwischen den SPU-Programmen transferiert und die Ausführung der Programme synchronisiert werden kann. Zudem muss die SPU-Integration in existierende Werkzeuge wie GDB oder Oprofile umgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Mitarbeiter von Sony, IBM und Toshiba haben mittlerweile in Austin (Texas) die Arbeiten an einer grundlegenden Linux-Portierung auf Cell abgeschlossen. Es liegt ein Patchset für die aktuelle Version des Linux-Kernels 2.6 vor, das künftig von IBMs Linux Technology Center (LTC) in Böblingen gepflegt wird. Die Entwickler hoffen, die meisten ihrer Änderungen in Linux 2.6.13 integrieren zu können, so dass diverse Linux-Distributionen Cell schon bald unterstützen könnten, wenn auch zunächst ohne Zugriff auf die SPUs.

IBMs LTC hat eine lauffähige Linux-Distribution für das PowerPC-Processing-Element (PPE) des Cell, für die nur wenige Änderungen am Kernel notwendig sind. Vor allem der Interrupt-Controller und die IOMMU-Implementierung des Cell sind mit älteren Linux-Versionen nicht kompatibel. Finden diese ihren Weg in den Linux-Kernel, wird es möglich sein, ein einzelnes Binary für 64-bittige PowerPC-Prozessoren auf Cell, Apple PowerMac und IBMs pSeries auszuführen.

Die SPUs sollen später über ein Dateisystem angesprochen werden, das aber noch nicht ganz reif ist, so dass es erst in späteren Versionen des Linux-Kernels integriert werden soll. Programme, die in den SPUs laufen sollen, werden getrennt vom PPE-Code kompiliert und direkt in die SPUs geladen, worin die IBM-Entwickler ein enormes Potenzial für künftige Spezialanwendungen sehen, auch wenn aktuell Applikationen auf Cell nicht besser laufen als auf anderen Prozessoren.

Pläne, ein 32-Bit-Linux auf Cell zu portieren, gibt es nicht, aber Cell erlaubt es, auch 32-Bit-Applikationen damit zu nutzen. Dabei läuft Linux auf dem Prototypen eines Cell-Prozessors auf einem Blade mit zwei Cell-Prozessoren in einer SMP-Konfiguration und mit 512 MByte Speicher.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

phoenix123 20. Sep 2006

HACMP für Linux

@ 01. Jul 2005

...eines Teilnehmers des Cell-Seminars in Barcelona und des Linuxtags: http://ann.lu...

cybdmn 01. Jul 2005

Du hast nichts verpasst, es waren lediglich Pseudobeiträge mit Links zu albernen...

Rainer Haessner 30. Jun 2005

Die Kernel-Portierung auf den Cell-Prozessor ist ja nett. Sehr viel weiter hilft das erst...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /