Abo
  • Services:

Eve Online - Erweiterung bringt Kalten Krieg in den Weltraum

Weitere kostenlose Erweiterung bringt viel Neues

Für ihr im Weltraum angesiedeltes Online-Rollenspiel Eve Online haben die isländischen Entwickler von CCP Games ein großes kostenloses Spiel-Upgrade namens "Eve Online: Cold War Edition" in Aussicht gestellt. Anfang Juli 2005 soll Eve Online damit deutlich mehr Inhalt und auf Grund der geplanten Veränderungen auch mehr Spielspaß bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Laut Hilmar Veigar Pétursson, dem CEO von CCP Games, wird die "Cold War Edition" eine komplett überarbeitete Spielerfahrung bieten, die Tutorials erstmals in neun verschiedenen Sprachen verfügbar sein und per verbesserter Unicode-Unterstützung sollen Spieler leichter in ihren eigenen Sprachen miteinander chatten können - auch mit asiatischen, griechischen und kyrillischen Zeichen. Zudem bereite die umfangreiche kostenlose Erweiterung - im November 2004 gab es mit "Exodus" bereits eine - alles für die nächste Erweiterung vor, die Ende 2005 kommen soll.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Stadtwerke München GmbH, München

"Eve Online: Cold War Edition" erzählt ein neues Kapitel in der Geschichte des Spiels. Das fragile Gleichgewicht der Imperien droht zu zerbrechen, die verschiedenen Fraktionen taktieren und intrigieren, um ihre eigene Position zu stärken, neue Pakte werden geschlossen und die Sprungpunkte für Piloten verändern sich. Gleichzeitig sollen sich Dutzende neuer Passagen in bisher unbekannte Regionen des Weltalls öffnen und sowohl erfahrenen als auch neuen Piloten Herausforderungen bieten.

Screenshot #2
Screenshot #2
CCP Games zählt einige der Veränderungen auf: Durch die "COSMOS Constellations" sollen Piloten nun auch Agentenkontakte direkt im Weltraum finden, neue Regionen erforschen und neue Ausrüstung entdecken können. Raumstationen sollen industriell mehr an Bedeutung gewinnen und wertvollere Mineralien in unsicheren Regionen zum Schürfen bereitstehen. Neben den von Spielern gebauten Raumstationen wird es nun auch Außenposten geben, die kleiner und günstiger sind. Größere Frachter stehen ebenfalls zur Verfügung.

Für Stationen und Außenposten gibt es aber auch eine neue Gefahr: Mit der Cold War Edition führt CCP endlich die Dreadnought-Klasse von Großraumschiffen ein, die mit Sprungantrieb ausgestattet ist und genügend Feuerkraft besitzt, um die Stationen von Spielern auseinander zu nehmen. Gleichzeitig gibt es einen überarbeiteten Flottenkampf, neue Fertigkeiten und Module für den Kampf, der nun generell deutlich mehr Taktik bieten soll. Stärker werden auch die Piraten-Fraktionen, denen wertvolle Ausrüstung abgeluchst werden kann. Neue Tech-Level-2-Technologie beinhaltet Raketenlafetten, Drohnen und verschiedene Verteidigungsmodule.

Screenshot #3
Screenshot #3
Zwischenzeitlich hatte sich CCP Games in Bezug auf Eve Online einiges an Kritik wegen gestörter Spielbalance und ständiger Änderungen gefallen lassen müssen - Spieler-Piraten taten ihr Übriges, um die Probleme des Systems zu ihren Gunsten auszunutzen. Bisher hat es Eve Online geschafft, fast 60.000 Abonnenten zu ködern, Ende 2004 waren es noch 50.000 - maximal 13.000 waren bisher gleichzeitig in der Single-Shard-Welt online.

Die Erweiterung soll im Laufe der ersten Woche des Juli 2005 über die Eve-Online-Website kostenlos zum Download bereitstehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

Rachmanzai 02. Mär 2008

M14x 23. Aug 2005

Für alle die Eve schon immer mal ausprobieren wollten! Durch surfen hab ich auf der...

Demolition 11. Aug 2005

Eve Online - Erweiterung bringt Kalten Krieg in den Weltraum Für ihr im Weltraum...

wurz 05. Jul 2005

LOL. Sprach ein miner. Ich finde schon das das Spiel unbalanced ist. PvE hat in der...

Hotohori 30. Jun 2005

Danke, aber hab schon nen Key. :)


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /