Cell-Prozessor auch für Radartechnik, Industrie und Medizin

Mercury ist erster Cell-Lizenznehmer außerhalb der Spiele-Industrie

Mit Mercury Computer Systems hat IBM den ersten Cell-Lizenznehmer außerhalb der Spieleindustrie gewonnen. Das Unternehmen will die Rechenleistung des auch in der PlayStation 3 zum Einsatz kommenden Cell-Prozessors für Anwendungen wie Radar, Sonar, Computertomographie (CT), Kernspintomographie (MRT) und Ölexploration nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM wird Mercury bei der Hardware-Entwicklung unterstützen. Die neuen Cell-basierten Produkte, die Mercury zusammen mit IBM-Ingenieuren entwickelt, sollen existierende Anwendungen optimieren und auch neue Anwendungen ermöglichen. So verbessere sich IBM zufolge etwa die Bildqualität signifikant, wenn in der medizinischen Bildbetrachtung die Verarbeitungsleistung der Cell-Technologie eingesetzt wird. Bereits im März 2005 hatte IBM angekündigt, Design-Dienste für den Einsatz von Cell auch in anderen Anwendungsgebieten als der Unterhaltungselektronik anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/-in / Desktop Engineer (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin-Mitte
  2. Senior Global Digital Product Manager (m/w/d)
    GEBR. BRASSELER GmbH & Co. KG, Lemgo
Detailsuche

Der Cell-Prozessor wurde gemeinsam von IBM, Toshiba und Sony entwickelt. Mit einem "Power Architecture"-Kern und acht zusätzlichen Recheneinheiten soll er eine Peak-Performance von bis zu 200 Milliarden Fließkomma-Rechnungen pro Sekunde (200 GFLOPS) erzielen.

Das US-Unternehmen Mercury Computer Systems entwickelt Embedded-Computer zur digitalen Signal- und Bildverarbeitung. In Beobachtungs- und Überwachungsplattformen verarbeiten die Systeme des Unternehmens in Echtzeit Radar-, Sonar- und Signaldaten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

@ 01. Jul 2005

...eines Teilnehmers des Cell-Seminars in Barcelona und des Linuxtags: http://ann.lu...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /