Abo
  • IT-Karriere:

Open-E iSCSI - Flash-Speichermodul macht PC zum iSCSI Target

Software soll Nutzung von iSCSI-SANs auch kleineren Unternehmen ermöglichen

Die Open-E GmbH ermöglicht es nun auch, PC-Server mittels eines Flash-Speichermoduls in kurzer Zeit zum iSCSI-Datenträger bzw. iSCSI Target umzubauen. Die darin zum Einsatz kommende Linux-basierende Software soll über Ethernet preiswerte Storage Area Networks (SAN) ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Open-E iSCSI SMB
Open-E iSCSI SMB
Server kommunizieren in der Regel mit lokal angebundenem Speicher über eine dedizierte SCSI-Verbindung und eine Schnittstelle auf Block-Ebene. ISCSI verpackt die Blockspeicherbefehle von SCSI in Ethernet-Pakete für die Übertragung über IP-Netzwerke. Dies ermöglicht Servern (iSCSI Initiator), mit Standard-SCSI-Speicherbefehlen über Standard-IP-Infrastrukturen gemeinsam genutzte Storage-Geräte (iSCSI Target) anzusprechen. Mit Open-E iSCSI wird ein PC mit RAID-Festplattensystem zu so einem iSCSI Target mit Datentransfer auf Block-Level.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht

Die Open-E-iSCSI-Software erlaubt es mehreren Workstations unter Windows, Linux, Unix, MacOS X oder Netware, Daten ohne den Overhead von Protokollen wie SMB, FTP oder AppleTalk in einem iSCSI-Netzwerk abzulegen. An deren Stelle können die nativen File-Systeme der unterschiedlichen Betriebssysteme verwendet werden.

Open-E iSCSI - Benutzeroberfläche
Open-E iSCSI - Benutzeroberfläche
Eine Installation von Open-E iSCSI auf der Festplatte ist - wie bei Open-E NAS - nicht nötig. Der Flash-Speicher wird einfach auf die IDE-Schnittstelle des Mainboards gesteckt und kann dann die Software davon booten. Letztere liegt auf CD auch im Quellcode bei. Anders als beim Open-E NAS ist für Open-E iSCSI mindestens ein 2-GHz-PC und 512 MByte RAM vonnöten - bei anspruchsvollen Aufgaben können auch zwei bis vier CPUs und 1 GByte RAM sinnvoll sein.

Open-E iSCSI lässt sich - abhängig vom zum Einsatz kommenden IDE-, SCSI- bzw. SATA-RAID-Controller für die Festplatten - per Web-Browser oder RAID-Controller-Software steuern. Der Administrator kann die Festplatten als virtuelle iSCSI-Netzwerklaufwerke (LUNs) konfigurieren, die Volumes im Betrieb auch vergrößern und verkleinern, Volumenzugriffsrechte vergeben und individuelle Volumes für spezielle Clients einrichten. Hinter der LUN (Logical Unit Number) können eine ganze physikalische Festplatte, ein Teil von ihr oder ein Verbund aus mehreren Festplatten stehen.

Open-E-iSCSI-Volumes unter Windows
Open-E-iSCSI-Volumes unter Windows
Open-E iSCSI SOHO, die für kleine Arbeitsgruppen gedachte Lösung, kann Festplatten über SCSI-, SATA- und IDE-Onboard-Controller (allerdings ohne RAID) über 10/100/1000-Mbps-Ethernet ansprechen. Erst mit Open-E iSCSI SMB werden auch Hardware-RAID-Controller angesprochen - sowohl für ATA und SATA als auch SCSI. Außerdem werden Snapshot von einem Volume, 10-Gbps-Ethernet-Karten mit TCP/IP-Offload-Engine und PCs mit bis zu zwei CPUs für hohes Datenaufkommen unterstützt. Mit Open-E iSCSI Enterprise können schließlich große iSCSI-Target-Module (ITMs) inkl. Adaptive Load Balancing und Multiple-Volume-Snapshots aufgebaut werden. Dabei werden auch mehrere Netzwerkkarten - auch für FibreChannel - gleichzeitig genutzt. Damit die Leistung dabei nicht in die Knie geht, werden bis zu vier Prozessoren unterstützt.

Die kleinste iSCSI-Lösung, Open-E iSCSI SOHO, liefert Open-E seit Mitte Mai 2005 für rund 170,- Euro aus. Seit Anfang Juni 2005 verfügbar ist das ebenfalls erst jetzt angekündigte Open-E iSCSI SMB für rund 310,- Euro, während Open-E iSCSI Enterprise für rund 580,- Euro im Juli/August 2005 folgen soll. Damit will das Unternehmen mit seiner Produktfamilie Open-E iSCSI dann sowohl im Low- als auch im Highend-Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld abdecken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Joe1998 24. Dez 2005

Ich finde das Produkt sowieso zu teuer. Euronas macht aehnliche Produkte mit sogar...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /