Abo
  • IT-Karriere:

LinuxTag 2005: Erfolgreiche Bilanz trotz Besucherrückgang

Weniger Besucher, aber mehr Aussteller und Vorträge in Karlsruhe

Die Besucherzahlen beim LinuxTag in Karlsruhe sind wieder einmal rückläufig, dennoch zeigen sich die Veranstalter hochzufrieden. Ein Grund für den Rückgang stellt sicherlich die Tatsache dar, dass erstmals Eintritt verlangt wurde. Die Zahl der Aussteller nahm hingegen zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 25. Juni schloss der LinuxTag nach vier Tagen seine Pforten und zählte insgesamt rund 12.000 Besucher. Ein Jahr zuvor kam man noch auf über 16.000 Besucher. Die Veranstalter ziehen aber ein positives Fazit: "Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung und konnten sowohl die Zahl der Aussteller wie auch der Vortragsangebote steigern", erklärte Nils Magnus, Vorstand des LinuxTag e.V.

Stellenmarkt
  1. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Mehr als 160 Aussteller zeigten auf dem LinuxTag Lösungen rund um freie Software, darunter internationale Sprecher aus mehr als 20 Nationen, die über Open Source von der Schule bis in den professionellen Anwendungsbereich informierten. Im Jahr 2006 soll die begonnene Fokussierung auf Schwerpunktthemen fortgesetzt werden.

Die Unterstützung freier Projekte ist seit jeher ein Kernanliegen des LinuxTag. Mitglieder freier Projekte erhielten vor diesem Hintergrund Freikarten.

Der kommende LinuxTag soll im Sommer 2006 vor der Fußballweltmeisterschaft stattfinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

PT2066.7 30. Jun 2005

Ein bißchen einfach siehst Du das schon :-). http://linuxwelt.horus.at/dateisystem...

Scheunendrescher 29. Jun 2005

Linux war doch von Anfang an nur eine PR Kampagne als wirklich ernst zu nehmendes...

Ralphi 29. Jun 2005

Es ist euch schon klar, dass der LinuxTag vor vier Tagen zu Ende ging und die Zahlen...


Folgen Sie uns
       


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /