• IT-Karriere:
  • Services:

PCMark05: Benchmark mit mehr Multi-Threading und DirectX 9

Neue Test-Suite für Windows XP

Futuremark hat in der Nacht zum Mittwoch, dem 29. Juni 2005, die neue Version seines PCMark freigegeben. Der PCMark05 getaufte synthetische Test für die Systemleistung prüft jetzt auch mit aktuellen Windows-Codecs und bezieht die Leistung von DirectX-9-Karten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Der PCMark ist ein synthetischer Test für die Leistungsfähigkeit eines Rechners unter Windows XP. Dabei kommen keine realen Anwendungen zum Einsatz, wie dies beispielsweise bei den SysMarks der BAPCO der Fall ist. Vielmehr testet PCMark sowohl mit eigenen kleinen Anwendungen als auch mit Low-Level-Routinen, die etwa die Geschwindigkeit der Festplatte oder des Arbeitsspeichers im laufenden Windows-Betrieb ermitteln.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München, Oberhausen, Mannheim, Gefrees

Dabei prüft der PCMark auch das De- und Encoding von Mediendateien oder die Geschwindigkeit beim Rendern von Webseiten. Für diese Tests kommen aber aussschließlich die vorinstallierten Microsoft-Programme zum Einsatz. Daher setzt PCMark05 den Internet Explorer 6, Windows Media Player 10 und die Windows Media Codecs 9 voraus. Diese Komponenten müssen installiert sein, um ein Gesamtergebnis zu erzielen. Dabei ist eine saubere Konfiguration sehr wichtig, eine Fehlermeldung erhielten wir etwa auf einem System, auf dem Wordpad und Notepad durch schlichtes Löschen der Dateien ersatzlos entfernt waren.

PCMark mag es nicht, wenn Windows-Komponenten fehlen
PCMark mag es nicht, wenn Windows-Komponenten fehlen

Da der PCMark05 noch mehr Tasks parallel startet als seine Vorgänger, eignet sich das Tool auch zum Messen von Dual-Core- oder HyperThreading-Systemen. Zum Starten braucht das Programm recht lange, ermittelt dafür aber auch eine detaillierte Übersicht der verbauten Hardware. Nur in den kostenpflichtigen Versionen lassen sich die Tests auch einzeln starten, was beispielsweise beim Einbau von schnellerem Speicher oder dem Übertakten sehr schnell einen Test des Leistungszuwachses ermöglicht. In der kostenlosen Version ist zudem der schon aus 3DMark bekannte Result Browser nur in einer einfachen Version enthalten. Auch die Einzelergebnisse, etwa für den Festplatten-Score oder die Grafikwerte, gibt diese Version nicht im Ergebnisbildschirm aus.

Screenshot #2
Screenshot #2
Damit bietet Futuremark jetzt insgesamt drei Versionen an: "PCMark05 Basic" kostet nichts, "PCMark05 Advanced" ist per Download für 19,95 Dollar zu haben und bringt den "Pro Online Result Browser" mit. Besteht man auf einer CD, kostet das Programm 29,95 Dollar zuzüglich der Versandkosten. "PCMark05 Professional" bietet vor allem Unterstützung für eigene Scripts, mit denen sich der Ablauf automatisieren lässt, und darf auch in Unternehmen eingesetzt werden. Diese Version für 199,95 Dollar berechtigt aber noch nicht zum firmenweiten Einsatz des Tools, eine solche Lizenz muss man mit Futurmark direkt aushandeln.

Alle genannten Ausgaben sind über Futuremark.com zu beziehen. Auf den PCMarkt-Produktseiten findet sich eine Übersicht der Features der drei Versionen. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghostrunner für 14,99€, Death Stranding für 21,99€, Destiny 2 - Upgrade Edition (Steam...
  2. (u. a. Crucial P2 PCIe-SSD 1TB für 84,58€, Crucial MX500 SATA-SSD 500GB für 58,91€, Crucial...
  3. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  4. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)

Eiram 30. Jun 2005

Ich hatte mal ein Problem, nicht mit den Speicherriegeln sondern mit dem Conroller, der...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /