Abo
  • Services:

PCMark05: Benchmark mit mehr Multi-Threading und DirectX 9

Neue Test-Suite für Windows XP

Futuremark hat in der Nacht zum Mittwoch, dem 29. Juni 2005, die neue Version seines PCMark freigegeben. Der PCMark05 getaufte synthetische Test für die Systemleistung prüft jetzt auch mit aktuellen Windows-Codecs und bezieht die Leistung von DirectX-9-Karten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Der PCMark ist ein synthetischer Test für die Leistungsfähigkeit eines Rechners unter Windows XP. Dabei kommen keine realen Anwendungen zum Einsatz, wie dies beispielsweise bei den SysMarks der BAPCO der Fall ist. Vielmehr testet PCMark sowohl mit eigenen kleinen Anwendungen als auch mit Low-Level-Routinen, die etwa die Geschwindigkeit der Festplatte oder des Arbeitsspeichers im laufenden Windows-Betrieb ermitteln.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Dabei prüft der PCMark auch das De- und Encoding von Mediendateien oder die Geschwindigkeit beim Rendern von Webseiten. Für diese Tests kommen aber aussschließlich die vorinstallierten Microsoft-Programme zum Einsatz. Daher setzt PCMark05 den Internet Explorer 6, Windows Media Player 10 und die Windows Media Codecs 9 voraus. Diese Komponenten müssen installiert sein, um ein Gesamtergebnis zu erzielen. Dabei ist eine saubere Konfiguration sehr wichtig, eine Fehlermeldung erhielten wir etwa auf einem System, auf dem Wordpad und Notepad durch schlichtes Löschen der Dateien ersatzlos entfernt waren.

PCMark mag es nicht, wenn Windows-Komponenten fehlen
PCMark mag es nicht, wenn Windows-Komponenten fehlen

Da der PCMark05 noch mehr Tasks parallel startet als seine Vorgänger, eignet sich das Tool auch zum Messen von Dual-Core- oder HyperThreading-Systemen. Zum Starten braucht das Programm recht lange, ermittelt dafür aber auch eine detaillierte Übersicht der verbauten Hardware. Nur in den kostenpflichtigen Versionen lassen sich die Tests auch einzeln starten, was beispielsweise beim Einbau von schnellerem Speicher oder dem Übertakten sehr schnell einen Test des Leistungszuwachses ermöglicht. In der kostenlosen Version ist zudem der schon aus 3DMark bekannte Result Browser nur in einer einfachen Version enthalten. Auch die Einzelergebnisse, etwa für den Festplatten-Score oder die Grafikwerte, gibt diese Version nicht im Ergebnisbildschirm aus.

Screenshot #2
Screenshot #2
Damit bietet Futuremark jetzt insgesamt drei Versionen an: "PCMark05 Basic" kostet nichts, "PCMark05 Advanced" ist per Download für 19,95 Dollar zu haben und bringt den "Pro Online Result Browser" mit. Besteht man auf einer CD, kostet das Programm 29,95 Dollar zuzüglich der Versandkosten. "PCMark05 Professional" bietet vor allem Unterstützung für eigene Scripts, mit denen sich der Ablauf automatisieren lässt, und darf auch in Unternehmen eingesetzt werden. Diese Version für 199,95 Dollar berechtigt aber noch nicht zum firmenweiten Einsatz des Tools, eine solche Lizenz muss man mit Futurmark direkt aushandeln.

Alle genannten Ausgaben sind über Futuremark.com zu beziehen. Auf den PCMarkt-Produktseiten findet sich eine Übersicht der Features der drei Versionen. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

Eiram 30. Jun 2005

Ich hatte mal ein Problem, nicht mit den Speicherriegeln sondern mit dem Conroller, der...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /