Abo
  • Services:
Anzeige

Creative Zen Nano Plus - MuVo Micro N200 in Bunt

Aus MuVo wird Zen

Creative hat mit dem Zen Nano Plus seinen ersten MP3-Flash-Player unter der Zen-Marke vorgestellt - bisher waren darunter nur Festplatten-MP3-Player zu finden. Neues bietet der Zen Nano Plus aber nicht, dahinter steckt der bekannte MuVo Micro N200, der unter dem neuen Namen in mehr Farben verfügbar ist.

Creative Zen Nano Plus - rote 256-MByte-Ausführung
Creative Zen Nano Plus - rote 256-MByte-Ausführung
Der Funktionsumfang bleibt gleich, auf das integrierte Mikrofon, einen Line-Eingang mit MP3-Encoding und den FM-Tuner muss nicht verzichtet werden. Das nicht mehr nur in Weiß, sondern unter dem neuen Namen in zehn Farben erhältliche Gerät ist 33,5 x 65,5 x 13 Millimeter kompakt, verfügt über ein blau beleuchtetes Display, wiegt inkl. eingesteckter Mikrobatterie (AAA) 34 Gramm und hält damit rund 18 Stunden Audiowiedergabe durch. Beim Radiohören sinkt die Laufzeit auf 12 Stunden.

Anzeige

Der MP3-Player ist mit 256 MByte, 512 MByte oder 1 GByte NAND-Flash-Speicher bestückt, die per Mikrofon, externer Audioquelle, dem FM-Radio oder per USB 2.0 als normaler Datenträger vom PC befüllt werden können. Bei der Aufnahme wird nur über den Line-Eingang ein MP3-Encoding unterstützt, ansonsten wird mit einem IMA-ADPCM-Codec aufgezeichnet. Bei der Wiedergabe werden neben dem Sprach-Codec MP3 und WMA unterstützt, Letzteres auch in Verbindung mit Digital Rights Management von Musik-Shops.

Zen Nano Plus in zehn verschiedenen Gehäusefarben
Zen Nano Plus in zehn verschiedenen Gehäusefarben

Der mitgelieferte Kopfhörer wird per 3,5-mm-Stereoklinke angeschlossen. Der Line-Eingang kommt in Form einer 2,5-mm-Stereoklinke. Dem Paket liegen weiterhin eine Mikrobatterie, eine Kurzanleitung, ein USB-2.0-Kabel, ein Stereokabel, eine Umhängeschlaufe und die Creative-MediaSource-Software bei.

Der Creative Zen Nano Plus ist ab Juli 2005 im Handel erhältlich. Der Preis liegt bei rund 80,- Euro für das 256-MByte-Modell, bei rund 110,- Euro für das 512-MByte-Modell und der 1-GByte-Zen-Nano-Plus kostet 150,- Euro.


eye home zur Startseite
Felli 23. Dez 2005

Ich habe bereits den 3. N200 innerhalb von etws über 1 Jahr, die Geräte liefen nur ein...

killerm 09. Sep 2005

Ja, aber nicht hardwaremäßig, sondern im Menü.

gast 15. Aug 2005

Der V200 ist eine Spur größer und hat KEIN Line-in, also keine direkte MP3 Encodierung...

bier2bier 30. Jun 2005

Nur weil man mit Festplatten playern nur bedingt joggen kann???



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Die Anzahl der Kommentare korreliert mit dem...

    Algo | 05:45

  2. Re: Bauernfängerei

    DAUVersteher | 05:43

  3. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 05:01

  4. Anonym und Internet gibt es nicht..

    mcmrc1 | 04:32

  5. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel