Abo
  • Services:

Flashpoint-USB-Stick kopiert Dateien ohne PC

USB-Stick von Xmultiple managed Datentransfer unterwegs

Gängige USB-Sticks benötigen einen Computer, der als USB-Host den Datentransfer steuert. Flashpoint-USB-Sticks arbeiten sowohl als USB-Host als auch als -Client und können ihren Inhalt deshalb auch abseits des Rechners auf andere Sticks kopieren bzw. Daten von diesen herunterladen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Flashpoint-USB-Sticks von Xmultiple sind in ihrer Bauform und grundsätzlichen Funktionsweise mit bereits bekannten Geräten vergleichbar. Wie gewohnt melden sie sich bei der Verbindung mit einem PC als Wechseldatenträger am System an.

Flashpoint-USB-Stick
Flashpoint-USB-Stick
Stellenmarkt
  1. AMS Marketing Service GmbH, München
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Der Reiz der Flashpoint-Geräte liegt in der am hinteren Ende angebrachten USB-Buchse. Dort kann der Anwender einen beliebigen USB-Stick einstecken. Nach Betätigen einer Taste am Flashpoint-Stick startet anschließend der Datentransfer, wahlweise vom oder zum verbundenen Gerät. Die Stick-Firmware legt zu diesem Zweck automatisch einen Ordner "Shared" an und nur die hier gespeicherten Daten werden mit dem fremden Gerät geteilt.

Für die abseits des Computers notwendige Stromversorgung sorgt ein Akku, der wahlweise per USB-Strom am Rechner oder über ein gesondertes Netzteil betankt wird. Steckt der Flashpoint-Stick am Computer, macht er sich als Hub nützlich, d.h. ein mit dem hinteren Ende verbundenes USB-Gerät kann genutzt werden als sei es direkt mit dem Rechner verbunden.

Flashpoint-USB-Sticks entsprechen dem USB-2.0-Standard, sind in Speichergrößen zwischen 256 MByte und 1 GByte erhältlich und arbeiten laut Hersteller unter Windows XP, 2000 und ME sowie unter MacOS 9 und X.

Über Preise und Verfügbarkeit macht Hersteller Xmultiple allerdings derzeit noch keine Angaben. [von Tim Kaufmann]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6 Zoll Topload Tasche...
  2. 86,90€ statt 119,40€ im Vergleich
  3. 699€ statt 1.199€ im Vergleich

fred 02. Jul 2005

Als Imagetank für eine Digitalkamera aber noch nicht zu gebrauchen,oder ?

Alexander 30. Jun 2005

Dann mußt Du Dich entweder - wie mit jedem anderen USB-Stick auch - an einen PC setzen...

Stefan Steinecke 30. Jun 2005

Nö.

demon driver 29. Jun 2005

Denn so krieg ich in die Kamera, deren Inhalt beispielsweise dorthin zu kopieren wäre, ja...

Lomaxx 29. Jun 2005

Jetzt koennen wir in Zukunft ganz schnell und einfach Open-Source-Quelltexte an...


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /