Abo
  • Services:

Windows-Update wird schneller

Package Installer muss nicht mehr jedes Mal heruntergeladen werden

Zumindest unter Windows XP soll die Update-Routine für das Betriebssystem nun schneller werden. Statt jedes Mal den Installer neu aus dem Internet zu laden, wird er nun per Update permanent installiert, was vor allem schmalbandig angebundenen Windows-Nutzern einiges an Wartezeit erspart.

Artikel veröffentlicht am ,

Das entsprechende Update für Windows XP wird seit dem 28. Juni 2005 über das Windows-Update zum Download (482 KByte) angeboten. Das Software-Update 898461 installiert laut Microsofts zugehörigem Knowledgebase-Artikel eine permanente Kopie des "Package Installer for Windows" in der Version 6.1.22.4. Damit erspart man sich also bei künftigen Aufrufen der Update-Routine über 400 KByte Download.

Noch wird das Update als ein "wichtiges Update" zum Download angeboten. In naher Zukunft soll es zwingend erforderlich werden, da künftige Updates, die von der Windows-Update-Website oder durch automatische Updates geladen werden, den Package Installer for Windows nicht mehr beinhalten. Bisher scheint der Package Installer for Windows nur für Windows XP (SP1/SP2) angeboten zu werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 13,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 19,99€

Pino 29. Jul 2005

Vorgestern habe ich den Package Installer runtergeladen und installiert, gestern früh war...

Missingno. 30. Jun 2005

mal sehen, wann sie auf die Idee kommen, dass man bei Webseiten den ""-Tag weglassen...

ofenrohr 29. Jun 2005

Interessant zu wissen. :) Dann kannst du mir bestimmt auch erklären wie es kommt, dass...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /