Abo
  • Services:
Anzeige

Schily: Bedenken von Datenschützern sind Angstmacherei

Friedemann Mattern, Informatiker von der ETH Zürich, stellte in seinem Vortrag die Frage nach dem persönlichen Nutzen und dem wirtschaftlichen Mehrwert der neuen Technologien. Einerseits mache "wearable computing" Menschen mächtiger: Wahrnehmungsmöglichkeiten der Umgebung würden erweitert, es schärfe die Sinne und mache Menschen sicherer. Doch eine vollständig vernetzte Umwelt werfe auch Fragen auf nach Selbstbestimmung, Privatsphäre und Persönlichkeitsschutz: "Der achtjährige Junge findet es vielleicht ganz gut, wenn sein Vater immer weiß, wo er sich aufhält", illustrierte Mattern diese Möglichkeiten, "aber ob die 14-jährige Tochter das ebenso sieht, ist eine andere Frage." Die so genannte "Location Privacy", also die Privatheit des Aufenthaltsorts, werde sehr bald ein Politikum werden. "Auch die Bombe, die einen RFID-Chip auslesen kann und explodiert, wenn eine entsprechende Person vorbeikommt, ist eine kontextsensitive Anwendung", hob Mattern die ambivalenten Möglichkeiten der Technologien hervor.

Weiterhin würden Gesellschaften abhängiger von einer korrekt funktionierenden Infrastruktur, da nur durch sie Sicherheit und Vertrauen in die Technik geschaffen werden könne. Auch wenn es um die Privatsphäre geht, sieht Mattern große Herausforderungen: "Die allgegenwärtigen Sensoren ermöglichen großräumige Abdeckung, unbemerkte Beobachtung, ein umfassendes Bild der Nutzer; außerdem vergisst die Technik nichts, weil Speicher billig und fast unbegrenzt ist - das schafft eine Welt, die wir nicht gewohnt sind." Das Internet habe nur die Computer der Welt vernetzt. Jetzt entstehe ein "Internet der Dinge", so Matterns Ausdruck, an den er seinen Appell anschloss: "Das sollte man nicht nur den Informatikern überlassen." [von Matthias Spielkamp]

Anzeige
 Schily: Bedenken von Datenschützern sind Angstmacherei

eye home zur Startseite
Mike 25. Okt 2006

oh je ich glaube du gehörst auf den Mond ... :)

*noch_anonym* 18. Aug 2005

is doch geil. am besten bündel ich alle daten in ne akte und werf die denen an dir...

bek 30. Jun 2005

in wirklichkeit ist der typ doch einfach nur krank!!! und diese krankheit lassen sich...

anders 30. Jun 2005

JO schwer soetwas einschätzen zu können...da ich aber das gesamte system meine und somit...

xyz 30. Jun 2005

Man versucht immer die verboten Früchte zu erreichen oder???Das perfekte Bsp...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Travian Games GmbH, München
  2. Bertrandt Services GmbH, Herford
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 579€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00

  2. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    NIKB | 01:56

  3. Re: Ökosystem

    NIKB | 01:49

  4. Re: Sicherheit und Robustheit bei 5G?

    p4m | 01:46

  5. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    p4m | 01:41


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel