Abo
  • Services:
Anzeige

Schily: Bedenken von Datenschützern sind Angstmacherei

Friedemann Mattern, Informatiker von der ETH Zürich, stellte in seinem Vortrag die Frage nach dem persönlichen Nutzen und dem wirtschaftlichen Mehrwert der neuen Technologien. Einerseits mache "wearable computing" Menschen mächtiger: Wahrnehmungsmöglichkeiten der Umgebung würden erweitert, es schärfe die Sinne und mache Menschen sicherer. Doch eine vollständig vernetzte Umwelt werfe auch Fragen auf nach Selbstbestimmung, Privatsphäre und Persönlichkeitsschutz: "Der achtjährige Junge findet es vielleicht ganz gut, wenn sein Vater immer weiß, wo er sich aufhält", illustrierte Mattern diese Möglichkeiten, "aber ob die 14-jährige Tochter das ebenso sieht, ist eine andere Frage." Die so genannte "Location Privacy", also die Privatheit des Aufenthaltsorts, werde sehr bald ein Politikum werden. "Auch die Bombe, die einen RFID-Chip auslesen kann und explodiert, wenn eine entsprechende Person vorbeikommt, ist eine kontextsensitive Anwendung", hob Mattern die ambivalenten Möglichkeiten der Technologien hervor.

Weiterhin würden Gesellschaften abhängiger von einer korrekt funktionierenden Infrastruktur, da nur durch sie Sicherheit und Vertrauen in die Technik geschaffen werden könne. Auch wenn es um die Privatsphäre geht, sieht Mattern große Herausforderungen: "Die allgegenwärtigen Sensoren ermöglichen großräumige Abdeckung, unbemerkte Beobachtung, ein umfassendes Bild der Nutzer; außerdem vergisst die Technik nichts, weil Speicher billig und fast unbegrenzt ist - das schafft eine Welt, die wir nicht gewohnt sind." Das Internet habe nur die Computer der Welt vernetzt. Jetzt entstehe ein "Internet der Dinge", so Matterns Ausdruck, an den er seinen Appell anschloss: "Das sollte man nicht nur den Informatikern überlassen." [von Matthias Spielkamp]

Anzeige
 Schily: Bedenken von Datenschützern sind Angstmacherei

eye home zur Startseite
Mike 25. Okt 2006

oh je ich glaube du gehörst auf den Mond ... :)

*noch_anonym* 18. Aug 2005

is doch geil. am besten bündel ich alle daten in ne akte und werf die denen an dir...

bek 30. Jun 2005

in wirklichkeit ist der typ doch einfach nur krank!!! und diese krankheit lassen sich...

anders 30. Jun 2005

JO schwer soetwas einschätzen zu können...da ich aber das gesamte system meine und somit...

xyz 30. Jun 2005

Man versucht immer die verboten Früchte zu erreichen oder???Das perfekte Bsp...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg
  4. OSRAM GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,79€
  2. 10,18€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Download oder Installation?

    maverick1977 | 18:59

  2. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    Tuxgamer12 | 18:58

  3. Re: Können die das jetzt bitte auch bei z.B...

    violator | 18:56

  4. Müssen elektrische Autos immer hässlich sein?

    MAGA | 18:54

  5. Re: Ich habe dutzende solcher gefälschten Konten...

    violator | 18:54


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel