Abo
  • Services:

Mit Patent gegen zweifelhafte Webanbieter? (Update)

Andawari mahnt Midray wegen Billing-Dienst Payray ab

Nachdem Mitte Juni 2005 die Bedingungen für Dialer verschärft wurden, weichen einige Anbieter auf ein neues Zahlverfahren aus, bei dem der Benutzer über sein Handy identifiziert wird. Statt Einmalzahlungen werden oft gleich Abo-Verträge abgeschlossen. Doch mit diesen zweifelhaften Angeboten soll nun Schluss sein, die Firma Andawari will ein ihr zugesprochenes Patent nutzen, um gegen entsprechende Angebote zu Felde zu ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit kommt man beispielsweise an die versprochenen Inhalte von vornamen.de erst heran, nachdem man sich mit seiner Handy-Nummer angemeldet und damit ein Abonnement zu bezahlen hat. Nach erster Kritik wurde der Dialog zwar verändert, das System blieb aber: Für den Zugriff auf vornamen.de sind 9,99 Euro fällig und das alle drei Tage, sofern das Abo nicht explizit gekündigt wird. Die Informationen über die Inhalte, die den Nutzer zum Preis von aufsummiert rund 100,- Euro im Monat erwarten, fallen eher schwammig aus, wobei die Kunden im Intervall des Abonnements, z.B. drei Tage, über die Abbuchung informiert werden und jederzeit die Möglichkeit haben das Abonnement zu kündigen.

Inhalt:
  1. Mit Patent gegen zweifelhafte Webanbieter? (Update)
  2. Mit Patent gegen zweifelhafte Webanbieter? (Update)

Doch diesen und ähnlichen Angeboten droht nun Ungemach, denn die Andawari GmbH aus Braunfels will gegen die Anbieter dieser Zahlungssysteme zu Felde ziehen. Dabei beruft sich Andawari auf das Patent DE10218729, das ein "Verfahren zum Authentifizieren und/oder Autorisieren von Personen" beschreibt, das dem bei Payray eingesetzten System sehr nahe kommt. Das Patent hat Andawari im April 2002 beantragt und am 27. Mai 2004 erteilt bekommen.

Wie auch das zur Abrechnung der oben genannten Abonnements genutzte Verfahren setzt auch Andawari auf eine Authentifizierung per Handy, nutzt wahlweise aber auch per Festnetztelefon. Ein Internetnutzer gibt dabei im Rahmen seiner Bestellung die Telefonnummer seines Anschlusses an und wird angerufen. Anhand eines zu übermittelnden Codes wird sichergestellt, dass der Angerufene auch wirklich unter dieser Nummer erreichbar ist. Gedacht ist das Verfahren von Andawari für Onlinehändler, die auf diesem Weg eine Möglichkeit haben, die Identität ihrer Kunden zu überprüfen. Da die Kunden dabei angerufen werden, ist das System für diese kostenlos.

Mit Patent gegen zweifelhafte Webanbieter? (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Schofe 25. Sep 2008

Hallo hab mal ne Frage!! Bin auf die Betrüger Schmidtlein Reingefallen hab mich bei...

FAYO 16. Mai 2006

Leute die zwei Andreas & Manuel Schmidtlein sind nichts als Betrüger, schaut am besten...

patentanmelder 01. Jul 2005

bereits im september 2002 hat vodafone sein "m-pay" vorgestellt. über...

ComTom 30. Jun 2005

Das einzige funktionierende !! Zahlsystem für Handys ( und damit kann man natürlich auch...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /