Abo
  • Services:
Anzeige

Mit Patent gegen zweifelhafte Webanbieter? (Update)

Andawari mahnt Midray wegen Billing-Dienst Payray ab

Nachdem Mitte Juni 2005 die Bedingungen für Dialer verschärft wurden, weichen einige Anbieter auf ein neues Zahlverfahren aus, bei dem der Benutzer über sein Handy identifiziert wird. Statt Einmalzahlungen werden oft gleich Abo-Verträge abgeschlossen. Doch mit diesen zweifelhaften Angeboten soll nun Schluss sein, die Firma Andawari will ein ihr zugesprochenes Patent nutzen, um gegen entsprechende Angebote zu Felde zu ziehen.

Derzeit kommt man beispielsweise an die versprochenen Inhalte von vornamen.de erst heran, nachdem man sich mit seiner Handy-Nummer angemeldet und damit ein Abonnement zu bezahlen hat. Nach erster Kritik wurde der Dialog zwar verändert, das System blieb aber: Für den Zugriff auf vornamen.de sind 9,99 Euro fällig und das alle drei Tage, sofern das Abo nicht explizit gekündigt wird. Die Informationen über die Inhalte, die den Nutzer zum Preis von aufsummiert rund 100,- Euro im Monat erwarten, fallen eher schwammig aus, wobei die Kunden im Intervall des Abonnements, z.B. drei Tage, über die Abbuchung informiert werden und jederzeit die Möglichkeit haben das Abonnement zu kündigen.

Anzeige

Doch diesen und ähnlichen Angeboten droht nun Ungemach, denn die Andawari GmbH aus Braunfels will gegen die Anbieter dieser Zahlungssysteme zu Felde ziehen. Dabei beruft sich Andawari auf das Patent DE10218729, das ein "Verfahren zum Authentifizieren und/oder Autorisieren von Personen" beschreibt, das dem bei Payray eingesetzten System sehr nahe kommt. Das Patent hat Andawari im April 2002 beantragt und am 27. Mai 2004 erteilt bekommen.

Wie auch das zur Abrechnung der oben genannten Abonnements genutzte Verfahren setzt auch Andawari auf eine Authentifizierung per Handy, nutzt wahlweise aber auch per Festnetztelefon. Ein Internetnutzer gibt dabei im Rahmen seiner Bestellung die Telefonnummer seines Anschlusses an und wird angerufen. Anhand eines zu übermittelnden Codes wird sichergestellt, dass der Angerufene auch wirklich unter dieser Nummer erreichbar ist. Gedacht ist das Verfahren von Andawari für Onlinehändler, die auf diesem Weg eine Möglichkeit haben, die Identität ihrer Kunden zu überprüfen. Da die Kunden dabei angerufen werden, ist das System für diese kostenlos.

Mit Patent gegen zweifelhafte Webanbieter? (Update) 

eye home zur Startseite
Schofe 25. Sep 2008

Hallo hab mal ne Frage!! Bin auf die Betrüger Schmidtlein Reingefallen hab mich bei...

FAYO 16. Mai 2006

Leute die zwei Andreas & Manuel Schmidtlein sind nichts als Betrüger, schaut am besten...

patentanmelder 01. Jul 2005

bereits im september 2002 hat vodafone sein "m-pay" vorgestellt. über...

ComTom 30. Jun 2005

Das einzige funktionierende !! Zahlsystem für Handys ( und damit kann man natürlich auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  4. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 1,49€
  3. 20,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    nille02 | 19:02

  2. Re: wenn er diesen "song" bei der gema anmeldet...

    Rulf | 18:59

  3. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Auspuffanlage | 18:50

  4. Re: Das liest sich so als,

    Flexy | 18:48

  5. Re: Hash des Bildes Schriftart auswählen

    Auspuffanlage | 18:47


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel