Abo
  • Services:

Spekulationen um Intel-Macs mit TPM

Experten rätseln über Hardware-Verdongelung von MacOS

Inzwischen sind die ersten Bilder des "Transition Kits" von Apple für Entwickler im Web aufgetaucht. Der Rechner scheint mit einem Mainboard von Intel zu arbeiten, das auch mit einem "Trusted Platform Module" ausgestattet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

So berichten die Kollegen von Heise, das von Apple im Transition Kit verbaute Board ähnele dem Modell D915GUX von Intel. Eben dieses Mainboard lässt sich aber auch mit einem TPM bestücken, das Apple möglicherweise nutzen könnte, um das MacOS per "Trusted Computing" fest an die eigenen Rechner zu binden. Steve Jobs hatte bei der Ankündigung des Wechsels zu Intel-Plattformen ja bereits betont, MacOS würde auch in Zukunft nicht auf jedem beliebigen PC laufen.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart

Bereits in der vergangenen Woche waren auf Mac-News-Seiten wie bei AppleInsider erste Bilder des Entwickler-Mac mit Intel-CPU aufgetaucht. Dort findet sich an der Stelle des TPM ein Chip, der sich aber laut Heise nicht eindeutig zuordnen lässt.

Da Apple sich mit den Details der neuen Rechner völlig bedeckt hält, ist derzeit noch nicht abzusehen, ob es sich bei dem Chip um ein TPM handelt oder ob diese Module gar in allen zukünftigen IntelMacs verbaut werden sollen. Denkbar ist aber auch, dass Apple ein TPM nicht für die Verdongelung des MacOS, sondern für DRM-Funktionen nutzt. Selbst wenn MacOS über ein TPM an die Hardware gebunden wird, ist der Schutz aber dennoch in der Software verankert. Abhängig von der Implementierung ist damit noch nicht abzusehen, wie sicher MacOS an die zukünftigen Macintoshs gekettet wird.

Bisher hat Apple auch noch nicht bekannt gegeben, ob man bei diesen Rechnern auf Intel-Chipsätze setzt oder doch eine Eigenentwicklung plant. Letzteres ist jedoch durch die bei PCs weit fortgeschrittene Entwicklung bei Technologien wie PCI-Express oder DDR2 mit Dual-Channel-Interfaces eher unwahrscheinlich. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. 49,99€/59,99€

Watschel007 06. Aug 2005

Lol! Wenn ich das schon höre.. Was ist denn daran schlüssig, wenn man einen Ordner mit...

JustDoIt 29. Jun 2005

Keine Panik, Apple setzt nur die demnächst bessere Hardware ein. Bisher war der PowerPC...

Horschd 29. Jun 2005

Boah! Was issn das wieder für eine Berichterstattung! Apple setzt TPM Modul ein, dass...

JTR 29. Jun 2005

Ne meines Wissens halten die nur so ca. 10% der Aktien. Dürfte also nicht reichen um...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /