Proxmox - Antispam-Mail-Gateway auf Debian-Basis

Mail-Gateway kommt mit SpamAssassin 3.0.4 und ClamAV 0.85.1

Das recht junge österreichische Unternehmen Proxmox bietet auf Basis von Debian eine spezielle Linux-Distribution für Mail-Gateways an. Das System verfügt dazu über umfangreiche Spam- und Virenfilter und wird in einer freien sowie einer kommerziellen Variante angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das aktuell erschienene Servicepack für das Proxmox Mail Gateway basiert nun auf Debian 3.1 alias Sarge und bringt den Linux-Kernel 2.6.11 mit. Als Spam-Filter kommt SpamAssasin in der Version 3.0.4 zum Einsatz, Viren sollen ClamAV in der Version 0.85.1 erkennen. Zudem verspricht Proxmox verbesserte Regeln zur Spam-Erkennung.

Die freie Version ist allerdings auf eine Mail-Domain beschränkt, während die kommerzielle Version auch das Relaying für mehrere Domains zulässt. Zudem soll die kommerzielle Variante mit "mächtigen Objekten" für das objektorientierte Regelsystem aufwarten, System-Updates über ein Web-Interface erlauben und Funktionen für Backup und Wiederherstellung bieten.

Proxmox ist für den Einsatz auf einem dedizierten Mail-Server ausgelegt und wird als ISO-Image einer Installations-CD geliefert, das unter proxmox.com heruntergeladen werden kann. Die kommerzielle Version ist - samt der Updates für ein Jahr - mit einer Lizenz für eine Mail-Domain für 399,- Euro zu haben. Eine Lizenz ohne Mail-Domain-Limit gibt es für 1.499,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Edy 27. Feb 2009

Eine sehr gute Appliance, allerdings läßt sich in der freien Version die Configiruation...

martinm 30. Jun 2005

hallo, die freie version kann man sowohl als privater als auch im kommerziellen umfeld...

Melanchtor 30. Jun 2005

Also wirklich heise-Troll...

Melanchtor 30. Jun 2005

Bei einem Mailserver sind Securityupdates doch ganz nett zu haben, da dürften die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I'm Back 35 im Test
Neues digitales Leben für analoge Kameras

Mit I'm Back können wir unsere alte Canon-Kamera digital nutzen. Schöne Bilder macht das System nicht von alleine - der Bearbeitungsaufwand lohnt sich aber.
Ein Test von Tobias Költzsch

I'm Back 35 im Test: Neues digitales Leben für analoge Kameras
Artikel
  1. Acropalypse: Auch Windows' Screenshot-Tool kann Sicherheitsproblem sein
    Acropalypse
    Auch Windows' Screenshot-Tool kann Sicherheitsproblem sein

    Bearbeitete Pixel-Screenshots können im Nachhinein wiederhergestellt werden - ein vergleichbares Problem wurde jetzt bei Windows' Snipping Tool bekannt.

  2. ACM: Ethernet-Erfinder Metcalfe erhält Turing-Award
    ACM
    Ethernet-Erfinder Metcalfe erhält Turing-Award

    Ohne Ethernet wäre das moderne Internet undenkbar. Die ersten Ideen von Erfinder Robert Metcalfe waren revolutionär.

  3. Nvidia Hopper H800: Angepasste H100 für China könnte deutlich langsamer sein
    Nvidia Hopper H800
    Angepasste H100 für China könnte deutlich langsamer sein

    Die US-Handelsbeschränkungen verhindern, dass Nvidia die Hopper H100 nach China verkauft. Ein angepasstes Modell soll den Regeln entsprechen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Heute besonders viele MindStar-Tagesdeals • Gigabyte RTX 4070 Ti 880,56€ • Crucial SSD 2TB (PS5) 162,90€ • Nintendo Switch inkl. Spiel & Goodie 288€ • NBB Black Weeks: Rabatte bis 60% • PS5 + Resident Evil 4 Remake 569€ • LG OLED TV -57% • Amazon Coupon-Party [Werbung]
    •  /