Max Payne kommt ins Kino

Film-Noir-Spiel wird zum Film-Noir

Mit Max Payne soll ein weiterer Computerspiel-Charakter zum Kinostar werden: Laut dem Hollywood Reporter werden Collision Entertainment und Firm Films den aus Remedy Entertainments Film-Noir-Spielen bekannten tragischen Helden für 20th Century Fox auf die Leinwand bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten Spiel, das Mitte 2001 erst für den PC und später im gleichen Jahr auch für die Xbox und PlayStation 2 erschien, verliert Max Payne nicht nur seine Frau und sein Kind, sondern wird durch ein Missverständnis auch noch zu einem von der Polizei gejagten Mörder. Im Spiel muss er nicht nur seine Unschuld beweisen, sondern gleichzeitig auch noch den Tod seiner Familie rächen und den für alles verantwortlichen Drogenring zerschlagen. Das alleine in den USA laut der NPD Group über 5 Millionen Mal verkaufte Spiel glänzte vor allem durch die Story, seinen Film-Noir-Stil und den erstmaligen Einsatz der Bullet-Time für Zeitlupen-Kämpfe. Im Herbst 2003 folgte der Nachfolger Max Payne 2 für die gleichen drei Systeme und glänzte ebenfalls durch eine atmosphärische Geschichte - das Spiel wurde in den USA bisher rund 950.000-mal verkauft. 2004 schaffte es Max Payne sogar auf den Game Boy Advance.

Max Payne im zweiten Spiel
Max Payne im zweiten Spiel
Dem Bericht des Hollywood Reporter zufolge plant Fox, den Film groß herauszubringen. Die Produzenten Scott Faye und Julie Yorn versprechen einen Film mit Action und Intrigen, wollen aber auch den tragischen Helden Max Payne zeigen - und sehen darin eine Herausforderung für den noch nicht benannten Hauptdarsteller. Wann der Film in die Kinos kommt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael 80 08. Aug 2008

Ich kanns kaum erwarten den offiziellen Trailer zu sehen!! Ab September müsste der bei...

rocky 14. Mär 2008

ich finde mark wahlberg ist eine gute wahl. ansonsten hätte ich mir auch cristian...

max payne 21. Okt 2007

lol lol das gleiche hab ich auch geschrieben lol

blatch 08. Jan 2007

aber mel gibson spielt nichtmehr selber in filmen mit also the rock



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net kann wohl ganzen Landkreis ausbauen
    Brandenburg
    DNS:Net kann wohl ganzen Landkreis ausbauen

    DNS:Net beginnt in Elbe-Elster 55.000 Haushalte mit FTTH auszubauen. Zuvor war die Telekom hier gefördert aktiv.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

    Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /