Abo
  • Services:

Spieletest: Battlefield 2 - Die Schlacht geht weiter

Screenshot #5
Screenshot #5
Die Tonuntermalung ist zwar nicht besonders opulent, geht dafür aber auch nach stundenlangem Spiel nicht allzu sehr auf die Nerven und kann natürlich auch separat abgeschaltet werden - so dass VoiceMessaging immer noch möglich ist.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Die Grafik ist gut gemacht und nutzt auch Wasser- und Explosionseffekte ausgiebig, um ein ansprechendes Gameplay zu ermöglichen. Hier und da entstehen allerdings ärgerliche Fehler - so werden in seltenen Fällen Teammitglieder als Feinde rot dargestellt, was natürlich schnell dazu führt, dass man wegen mehrerer Teamkills angemotzt oder gleich gekickt wird.

Screenshot #6
Screenshot #6
Die Ladezeiten der Maps sind allerdings selbst auf schnellen Rechnern deutlich zu hoch. Hier und da stürzt das Spiel leider auch ohne Fehlermeldung sang- und klanglos ab oder wechselt ohne Zutun auf den Windows-Desktop. Diese Probleme wird man vermutlich mit steigender Patch-Reife nach und nach in den Griff bekommen können. Nicht zu unterschätzen sind jedoch gerade für diejenigen, die volumenbasierte Tarife nutzen, die hohen Datenmengen, die das Spiel überträgt. Im Test waren es pro Stunde ungefähr 70 MByte. Außerdem sind die Hardware-Anforderungen recht hoch.

Battlefield 2 ist seit dem 22./23. Juni 2005 für Windows-PCs erhältlich. Das nur auf DVD-ROM verkaufte Spiel kostet rund 45,- Euro.

Fazit:
Mit Battlefield 2 wird ein würdiger Nachfolger von BF1942 bzw. BF Vietnam präsentiert, der besonders durch die vielen neuen Fahrzeuge, Waffen, aber auch durch die neuen strategischen Möglichkeiten des Commanders deutlich aufgewertet wurde. Der Spielspaß in der Multiplayer-Variante hängt allerdings im Wesentlichen von den Mitspielern ab - wird hier nur in typischer Ego-Manier gehandelt, verliert das Spiel schnell seinen Reiz. Die Fehler hinsichtlich der Stabilität des Spiels sollte EA allerdings schleunigst in den Griff bekommen.

 Spieletest: Battlefield 2 - Die Schlacht geht weiter
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

reaud 19. Dez 2008

problem hatte ich auch in einem dvd-brenner. hab dann ein normales dvd laufwerk eingebaut...

Hans Mustermann 12. Jul 2005

das spiel ist vielleicht vom gameplay her ganz nett aber wenn du die grafik und die dabei...

Snark7 07. Jul 2005

Mich stört auch nicht, daß Du wertest. Mich stört, daß Du unterstellst, daß Andere dies...

Dibo 29. Jun 2005

oha, da haben wir wieder die Streithähne mit Besserwisserei und so weiter. Kleiner Tipp...

Dibo 29. Jun 2005

Hallo! Ich find den Bericht, wie er abgegeben worden ist, sehr gut, da er auch mitunter...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /