Abo
  • Services:

Vodafones Inhalte-Chef warnt vor schlechten Handy-Spielen

UMTS kann nur im Massenmarkt Erfolg haben

Auf dem "International Games Summit" des britischen Spielebranchen-Verbands warnte Vodafones Inhalte-Chef Graeme Ferguson die Industrie davor, den Kunden schlechte Handy-Spiele vorzusetzen. Dies gelte insbesondere in Bezug auf größere Lizenzen, zitierte Gamesindustry.biz den Vodafone-Manager.

Artikel veröffentlicht am ,

Ferguson kritisierte laut Gamesindustry.biz die niedrige Qualität vieler der von Entwicklern und Publishern verkauften Handy-Spiele: "Ich bin immer wieder überrascht, auch nach drei Jahren bei Vodafone fantastische Lizenzen mit wirklich grausigen Spielen zu sehen". Einige dieser Spiele seien "wirklich Schund", so Ferguson.

Stellenmarkt
  1. ifm prover gmbh, Tettnang
  2. BWI GmbH, Bonn, München

Als negatives Paradebeispiel führte der Vodafone-Mann ein Herr-der-Ringe-Spiel von vor zwei Jahren an, welches Vodafone nicht in seinen Service aufnehmen wollte. Während der Film eher als größter der Dekade gelte, sei das Spiel - gemeint wurde vermutlich ein Titel von Jamdat - eines der schlechtesten, die er je gesehen habe. Ferguson fragt sich, wie das Filmstudio New Line Cinema erlauben konnte, dass jemand seinem geistigen Eigentum so etwas antue.

Kunden seien keine Melkkühe, schließt Ferguson, sie werden nicht weiter Spiele kaufen, wenn diese schlecht sind. Bei Vodafone sollen rund 12 Prozent der über das Firmenportal verkauften Inhalte Spiele sein, TV-Inhalte und Musik seien gefragter. Erfolgreiche Handy-Spiele würden aber europaweit mittlerweile rund 250.000-mal verkauft. Ferguson zufolge bleibt es für Entwickler dabei auch in Zukunft eine Herausforderung, für die technisch unterschiedlichen Mobiltelefone zu entwickeln, da eine einheitliche Plattform nicht in Sicht ist.

In Bezug auf UMTS-Handys betonte Ferguson, dass diese unbedingt von der Spielebranche unterstützt werden müssten und nicht als Geräte für wenige eingeschätzt werden sollten - nur ein Massenmarkt könne UMTS zum Erfolg verhelfen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

@ 29. Jun 2005

...und das wird seine Wirkung nicht verfehlen

Miss Verständnis 28. Jun 2005

.. wurde vor einiger Zeit auch hier in einem Artikel drüber berichtet. Demnach konnte der...

sf (Golem.de) 27. Jun 2005

Das Lizenzwirrwarr hat uns überwältigt, ich habe den Fehler überlesen. Ist nun...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /