Abo
  • Services:

Intels Celeron D mit 64 Bit nun offiziell

Celeron D nun im LGA775-Gehäuse und mit 3,2 GHz

Bereits zur Computex 2005 hatte Intel die Auslieferung neuer Celeron-D-Prozessoren mit der AMD64-kompatiblen 64-Bit-Erweiterung EM64T angekündigt, Ende Mai 2005 waren die Prozessoren dann im Handel aufgetaucht. Nun stellte Intel die neuen Low-End-CPUs auch offiziell vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den neuen Celeron D bietet Intel nun durch das gesamte Desktop-Portfolio hinweg 64-Bit-Prozessoren an, anders als AMD, deren Semprons bisher kein 64 Bit unterstützen. Neu im Angebot bei Intel ist der Celeron D 351 mit Intel EM64T sowie der Intel Celeron D 350.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SWM Services GmbH, München

Der mit 3,2 GHz getaktete Celeron D 351 basiert auf Intels 90-Nanometer-Technik und wird im LGA775-Gehäuse für die Chipsätze Intel 915 und 910 angeboten. Er verfügt über 256 KByte Level-2-Cache, einen 533-MHz-Systembus und unterstützt das Execute-Disable-Bit sowie EM64T.

Ebenfalls neu ist der Celeron D 350, der auch mit 3,2 GHz getaktet ist, über 256 KByte L2-Cache und EM64T-Unterstützung verfügt. Allerdings wird er im mPGA478-Gehäuse geliefert und ist kompatibel mit Intels 910-Express-Chipsatz sowie mit den Chipsätzen Intel 845 und 865.

Auch die Celeron-D-Prozessoren 346, 341, 336, 331 und 326 werden nun im LGA775-Gehäuse mit Unterstützung für EM64T und dem Execute-Disable-Bit ausgeliefert.

Der Celeron D 351 und der Celeron D 350 sollen 127,- US-Dollar respektive 73,- US-Dollar kosten und ab sofort zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149€ (Bestpreis!)
  4. ab 399€

Ralf... 27. Jun 2005

Wo ist da das Problem ? Der zweite Core ist abgeschnitten, der L2-Cache zu 374...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /