Abo
  • Services:
Anzeige

Keine CSS3-Unterstützung im Internet Explorer 7?

Abgerundete Rahmen werden nicht vom Internet Explorer unterstützt

Wie Microsofts Programm Manager Markus Mielke in dem IE-Blog mitteilte, wird der Internet Explorer 7 keine Unterstützung von abgerundeten Rahmen bieten, wie sie der kommende CSS3-Standard vorsieht. Stattdessen verweist man auf andere Möglichkeiten, runde Rahmen zu erstellen, während Firefox diese Funktion bereits jetzt schon beherrscht.

Microsofts Ansatz, abgerundete Rahmen zu erzeugen, basiert auf der Erstellung von Bildern für die jeweiligen Ecken. Dies hat jedoch den Nachteil, dass bei einem farblichen Wechsel der Webseite unter Umständen auch die Bilder neu angepasst werden müssen. Aber auch hierfür gibt es bereits Lösungen, die aber mit einiger Vorsicht zu genießen sind.

Anzeige

CSS3 sieht die Möglichkeit vor, die Farben einer runden Box direkt über ein Stylesheet zu steuern und somit unabhängiger von starren Grafiken zu sein. Obwohl die CSS-Working-Group, deren Mitglied auch Microsoft ist, schon lange an dem modularisierten CSS3 arbeitet, hat sich Redmond nun scheinbar entschlossen, zumindest die "Abrundungsfunktionen" des Moduls "Backgrounds & Borders" nicht zu unterstützen. Allerdings hat Microsoft bereits früher klargemacht, dass CSS3 noch kein Standard ist und Anfragen bezüglich einer Unterstützung von nicht standardisierten Funktionen die Entwicklung nicht unbedingt voranbringen.

Andere Browser-Hersteller arbeiten schon länger an einer Implementation von CSS3. Mozillas Gecko-Engine ist schon seit einigen Jahren in der Lage, Rahmen abzurunden. Die Implementierung basiert jedoch noch auf dem alten Border-Modul, das erst vor kurzem mit dem Background-Modul zusammengelegt wurde. Die entsprechenden CSS3-Deklarationen werden von Mozilla jedoch nur unterstützt, wenn diese ein vorangestelltes "-moz-" aufweisen, "-moz-border-radius:1.5em;". Damit will man den Charakter einer Vorschau unterstreichen.

Fieldset-Darstellung im Internet Explorer 6
Fieldset-Darstellung im Internet Explorer 6
Dass Microsoft sich gegen die Unterstützung von runden Rahmen entscheidet, verwundert umso mehr, da der Internet Explorer 6 dafür bereits Ansätze bietet. Das HTML-Element Fieldset wird im Internet Explorer 6 von einem zumindest teilweise abgerundeten Rahmen umgeben. Andere Browser nutzen an dieser Stelle nur einen eckigen Rahmen. Auch sollte die neue Grafik-Engine des Windows-XP-Nachfolgers "Longhorn" die Erstellung von runden Rahmen erleichtern.

Ob sich die Hoffnungen einer Unterstützung von nahezu fertigen CSS3-Modulen zerstreuen, wird sich wohl erst in einiger Zeit zeigen. Eine erste Beta-Version des Internet Explorer 7 soll noch gegen Ende des Sommers 2005 erscheinen. [von Andreas Sebayang]


eye home zur Startseite
Max van der Raim 19. Aug 2005

Im Duden steht "Ge|ne|tiv: seltener für Genitiv.". Danke für Ihr Verständnis...

fghfthgfbla 27. Jun 2005

oh..hab das wohl übersehen

Hypersurf 27. Jun 2005

jaja.. man sollte sich schon an die staNdards halten.. vor allem bei der rechtschreibung.

Marcus 26. Jun 2005

ändet nichts daran, dass CSS3 noch kein StandarD ist... :)

dfgjkfdlgjklfdj... 25. Jun 2005

,solange der jeweilige browser dies auch unterstützt... ausserdem macht das mit dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg, Neutraubling


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: naming der sockel

    Seroy | 00:33

  2. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    AIM-9 Sidewinder | 00:31

  3. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Seitan-Sushi-Fan | 00:30

  4. Bitte löschen

    __destruct() | 00:30

  5.  

    ch4os | 00:29


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel