Abo
  • Services:
Anzeige

Keine CSS3-Unterstützung im Internet Explorer 7?

Abgerundete Rahmen werden nicht vom Internet Explorer unterstützt

Wie Microsofts Programm Manager Markus Mielke in dem IE-Blog mitteilte, wird der Internet Explorer 7 keine Unterstützung von abgerundeten Rahmen bieten, wie sie der kommende CSS3-Standard vorsieht. Stattdessen verweist man auf andere Möglichkeiten, runde Rahmen zu erstellen, während Firefox diese Funktion bereits jetzt schon beherrscht.

Microsofts Ansatz, abgerundete Rahmen zu erzeugen, basiert auf der Erstellung von Bildern für die jeweiligen Ecken. Dies hat jedoch den Nachteil, dass bei einem farblichen Wechsel der Webseite unter Umständen auch die Bilder neu angepasst werden müssen. Aber auch hierfür gibt es bereits Lösungen, die aber mit einiger Vorsicht zu genießen sind.

Anzeige

CSS3 sieht die Möglichkeit vor, die Farben einer runden Box direkt über ein Stylesheet zu steuern und somit unabhängiger von starren Grafiken zu sein. Obwohl die CSS-Working-Group, deren Mitglied auch Microsoft ist, schon lange an dem modularisierten CSS3 arbeitet, hat sich Redmond nun scheinbar entschlossen, zumindest die "Abrundungsfunktionen" des Moduls "Backgrounds & Borders" nicht zu unterstützen. Allerdings hat Microsoft bereits früher klargemacht, dass CSS3 noch kein Standard ist und Anfragen bezüglich einer Unterstützung von nicht standardisierten Funktionen die Entwicklung nicht unbedingt voranbringen.

Andere Browser-Hersteller arbeiten schon länger an einer Implementation von CSS3. Mozillas Gecko-Engine ist schon seit einigen Jahren in der Lage, Rahmen abzurunden. Die Implementierung basiert jedoch noch auf dem alten Border-Modul, das erst vor kurzem mit dem Background-Modul zusammengelegt wurde. Die entsprechenden CSS3-Deklarationen werden von Mozilla jedoch nur unterstützt, wenn diese ein vorangestelltes "-moz-" aufweisen, "-moz-border-radius:1.5em;". Damit will man den Charakter einer Vorschau unterstreichen.

Fieldset-Darstellung im Internet Explorer 6
Fieldset-Darstellung im Internet Explorer 6
Dass Microsoft sich gegen die Unterstützung von runden Rahmen entscheidet, verwundert umso mehr, da der Internet Explorer 6 dafür bereits Ansätze bietet. Das HTML-Element Fieldset wird im Internet Explorer 6 von einem zumindest teilweise abgerundeten Rahmen umgeben. Andere Browser nutzen an dieser Stelle nur einen eckigen Rahmen. Auch sollte die neue Grafik-Engine des Windows-XP-Nachfolgers "Longhorn" die Erstellung von runden Rahmen erleichtern.

Ob sich die Hoffnungen einer Unterstützung von nahezu fertigen CSS3-Modulen zerstreuen, wird sich wohl erst in einiger Zeit zeigen. Eine erste Beta-Version des Internet Explorer 7 soll noch gegen Ende des Sommers 2005 erscheinen. [von Andreas Sebayang]


eye home zur Startseite
Max van der Raim 19. Aug 2005

Im Duden steht "Ge|ne|tiv: seltener für Genitiv.". Danke für Ihr Verständnis...

fghfthgfbla 27. Jun 2005

oh..hab das wohl übersehen

Hypersurf 27. Jun 2005

jaja.. man sollte sich schon an die staNdards halten.. vor allem bei der rechtschreibung.

Marcus 26. Jun 2005

ändet nichts daran, dass CSS3 noch kein StandarD ist... :)

dfgjkfdlgjklfdj... 25. Jun 2005

,solange der jeweilige browser dies auch unterstützt... ausserdem macht das mit dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. 11,99€
  3. (-15%) 25,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Re: Na ja, "bisher als sicher"

    Wallbreaker | 21:12

  2. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    matok | 21:11

  3. Re: Endlich Schluss mit diesem Klamauk

    Poison Nuke | 21:10

  4. Re: "Schaden"

    User_x | 21:10

  5. Re: Rechenaufwand

    hjp | 21:05


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel